Darum fuhren hunderte Hells Angels zusammen über die Autobahn

Nordhorn - Mit rund 350 Motorrädern haben Anhänger des Rockerclubs Hells Angels und befreundeter Motorradclubs einen Trauerzug gebildet.

Für eine Besetzung fuhren die Rocker von Nordhorn nach Münster. (Archivbild.)
Für eine Besetzung fuhren die Rocker von Nordhorn nach Münster. (Archivbild.)  © DPA

Wie die Polizei mitteilte, fuhren sie am Samstag von Nordhorn (Landkreis Grafschaft Bentheim) nach Münster, wo die Beerdigung eines früheren Hells-Angels-Präsidenten stattfand.

Der Leichnam war zuvor in einem Clubhaus in Nordhorn aufgebahrt worden. Polizisten begleiteten die Motorräder und sorgten dafür, dass es nicht eine große, sondern mehrere kleinere Kolonnen wurden.

Zu Störungen kam es während der rund zweistündigen Fahrt nicht, wie ein Polizeisprecher sagte.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0