"Blei für die Hater": Ist das der Killer vom McFit-Parkplatz?

Hamburg - Diese blutige Tat erschüttert am Freitag die Hansestadt: Der 26-jährige Nehmat H. wird auf einem McFit-Parkplatz in Hamburg-Steilshoop erschossen. Der Täter flüchtet, wenig später kann die Polizei aber einen Verdächtigen stellen.

Links: Der mutmaßliche Täter auf dem Schießstand. Rechts: Maleeq J. (links) und Nehmat H. im Friseursalon.
Links: Der mutmaßliche Täter auf dem Schießstand. Rechts: Maleeq J. (links) und Nehmat H. im Friseursalon.

Der 23-jährige Deutsch-Afghane Maleeq J. wurde in seinem Mercedes am Jahnring gestoppt und festgenommen (TAG24 berichtete).

Von der Tatwaffe fehlt bis heute jede Spur. Auch, ob es bei der Tat Komplizen gab, ist noch unklar.

Inzwischen kommen aber immer mehr Details zu möglichen Hintergründen ans Licht: Demnach sollen sich der mutmaßliche Täter und das Opfer gekannt haben.

Die Polizei geht davon aus, dass das Opfer Schulden bei dem Schützen hatte.

Der Festgenommene soll in der Zuhälterszene der Herbertstraße aktiv gewesen sein, berichtet die Mopo. In den sozialen Netzwerken protzt er mit dicken Autos und teuren Luxusurlauben.

Aber auch das Opfer soll Verbindungen ins Rotlicht-Milieu und die Drogenszene gehabt haben. Dazu kannten sich die Männer - sie waren offenbar einmal Freunde. Mehr noch, unter einem Post auf Instagram nennt Maaleq J. das spätere Opfer sogar seinen "Bruder".

"Seit wann tötet man seinen Bruder?", lautet heute ein Kommentar darunter. "Viel Spaß im Knast." Auf anderen Bildern ist der 23-Jährige auf einem Schießstand zu sehen. Ein Kommentar von ihm: "Blei für die Hater."

Der Verdächtige wurde am Samstag bereits einem Haftrichter vorgeführt (TAG24 berichtete). Ein Gericht erließ Haftbefehl wegen Mordes. Der Vorwurf lautet Heimtücke, sagte ein Sprecher der Polizei.

Der Tatort in Steilshoop: Das Opfer wurde an seinem Auto erschossen.
Der Tatort in Steilshoop: Das Opfer wurde an seinem Auto erschossen.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0