Freundin verrät: So feiert Daniela Büchner das erste Weihnachten ohne Malle-Jens Top Irak ruft nach Deutschland geflüchtete Landsleute zur Rückkehr auf Top Wer eine alte Soundanlage hat, kann bis zu 500 Euro absahnen! 1.888 Anzeige So lief Stephanie Stumphs letzter Riverboat-Auftritt Top Egal, worauf Du stehst: So nimmt Dein Sexleben richtig Fahrt auf 14.091 Anzeige
33.607

Diesen Artikel würde die Pharmaindustrie gern löschen lassen

Einen Begriff hört die Pharmaindustrie aktuell gar nicht gern: Methadon! Das billige Schmerzmittel soll angeblich Krebs heilen. Was ist dran? Und warum schießen Pharmafirmen so dagegen?
Kann das Methadon für mehr Lebensqualität bei Krebs-Kranken sorgen?
Kann das Methadon für mehr Lebensqualität bei Krebs-Kranken sorgen?

Berlin - Einen Begriff hört die Pharmaindustrie gerade gar nicht gern: Methadon! Das super billige Schmerzmittel soll angeblich Krebs heilen. Was ist dran? Und warum schießen Pharmafirmen so dagegen? TAG24 ging diesen Fragen nach.

Krebspatienten klammern sich an jedes noch so kleine Fünkchen Hoffnung, das ihnen mehr Lebenszeit schenkt. Besonders viel Hoffnung macht vielen derzeit vor allem Methadon.

Eigentlich wird es als Heroinersatz bei Drogenabhängigen eingesetzt. Doch Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Methadon offenbar die Wirkung von Chemotherapien schwerkranker Krebspatienten unterstützt und Krebszellen sterben lässt. Zum Teil sogar ganz ohne Chemotherapie.

Der Pharmaindustrie gefällt diese Entdeckung gar nicht. Sie will den Wirkstoff für die Krebstherapie nicht erforschen. Auch die Bundesregierung sieht keine Notwendigkeit.

Doch das Thema sorgt für Diskussionen. Auslöser war ein Beitrag des ARD-Magazins „Plusminus“ im April. Ein weiterer Beitrag dazu folgte im August. Patienten dokumentieren darin, dass bei ihnen Krebs-Tumore seit der Einnahme von Methadon, zusätzlich zur Chemotherapie, nicht zurückgekehrt sind.

Selbst große Tumore, etwa im Gehirn, seien verschwunden, obwohl sie auf keine Therapie mehr ansprachen. Oder Metastasen in der Leber. Auch sie waren nicht mehr da.

Von diesem "Wunder" berichtet auch die Forscherin Dr. Claudia Friesen vom Uniklinikum Ulm. Bereits 2008 stellte die Chemikerin erst im Labor, später im Tierversuch fest, dass Krebszellen innerhalb kurzer Zeit sterben, wenn zur Chemotherapie Methadon hinzufügt wird.

Ist das Drogenersatzmittel Methadon ein Krebskiller? Noch dazu ein unglaublich preiswerter im Vergleich zur sagenhaft teuren Chemo?

Doch für die vielversprechenden Labor-Ergebnisse interessiert sich kein Pharmakonzern. Im Gegenteil!

Um Studien in der Krebsforschung durchführen zu können, müssen hohe Beträge investiert werden.
Um Studien in der Krebsforschung durchführen zu können, müssen hohe Beträge investiert werden.

Statt Unterstützung für ihre Forschung, bekommt Claudia Friesen reichlich Gegenwind. Für einen wissenschaftlichen Beleg reichen ihre vorgestellten Patientenfälle nicht aus. Dazu muss sie klinische Studien liefern. An denen hat die Pharmaindustrie aktuell kein Interesse.

Methadon-Gegner warnen sogar vor unerwünschten Nebenwirkungen. Einer von ihnen ist Prof. Dr. Wolfgang Wick, Sprecher der Neuroonkologische Arbeitsgemeinschaft (Heidelberg). Er kritisiert, dass Friesens Ergebnisse lediglich experimentell seien.

Ganz anders sieht das der Palliativmediziner Dr. med. Hans-Jörg Hilscher (Iserlohn). Seit 1999 arbeitet er mit Methadon und hält die Warnungen für Unsinn. Schließlich sei Methadon seit Jahren als starkes Schmerzmittel in der Drogentherapie zugelassen.

Krebspatienten bekommen es in einer deutlich geringeren Dosis, die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Hilscher bestätigt sogar, dass es seinen Patienten dank des Methadons besser geht und sie länger leben, als Diagnosen es prophezeit haben.

Patienten aus ganz Deutschland melden sich inzwischen bei ihm. Denn sie finden kaum Ärzte, die das Methadon verordnen wollen. Dabei darf es nach der Betäubungsmittelverordnung als Schmerzmittel von jedem Arzt verschrieben werden. Immer wieder hört Hans-Jörg Hilscher, dass andere Ärzte die angeblichen Nebenwirkungen vorschieben.

Friesen und Hilscher sehen die Ursache woanders: Methadon ist nicht mehr patentfähig und damit extrem billig.

Billige Medikamente stehen in Konkurrenz zu gewinnbringenden.
Billige Medikamente stehen in Konkurrenz zu gewinnbringenden.

Ein Tag Methadon-Therapie kostet wenige Cent. Die Geschäfts-Aussichten sind wenig lukrativ bei etwa 12 Euro für vier bis sechs Wochen. Die Konkurrenz zu einem teuren Mittel wäre hoch.

Ein Beispiel für ein teures Chemo-Medikament ist Avastin. Es kostet 25.000 Euro pro Quartal. Seit Jahren wird daran unter Hochdruck geforscht - ganz anders als bei Methadon. An seiner klinischen Erforschung war übrigens Prof. Dr. Wick maßgeblich beteiligt - der Mann mit den vielen Vorbehalten gegen Methadon.

Inzwischen konnte übrigens nachgewiesen werden, dass Hirntumorpatienten, die Avastin bekommen, insgesamt nicht länger leben.

Prof. Wolf-Dieter Ludwig, Chefarzt im Berliner Helios Klinikum, kritisiert, dass klinische Studien oft von der der Pharmaindustrie bezahlt und Ergebnisse verzerrt werden.

Unabhängige Forschung sei nur möglich, wenn das Bundesforschungsministerium mehr Geld für die klinische Forschung an Arzneimitteln bereitstellt, was derzeit im Bereich der Krebsforschung nicht der Fall ist.

Auch an der Berliner Charité konnten Mediziner bei Hirntumorpatienten, die Methadon einnahmen, feststellen, dass die Nebenwirkungen nicht so stark waren, wie befürchtet. Zwar könne man noch nicht seriös bestätigen, dass Methadon Patienten länger leben lässt, doch sollte das der Fall sein, muss der nächste Schritt eine große klinische Studie sein.

Ein vom Arzt verschiedenes Fläschchen mit Methadon-Tropfen.
Ein vom Arzt verschiedenes Fläschchen mit Methadon-Tropfen.

Ob dafür der benötigte Millionenbetrag aufgebracht wird, bezweifeln selbst die Mediziner.

In Facebook-Gruppen wie

informieren sich Betroffene und Angehörige und tauschen sich aus. Auch hier sind sich viele sicher: Methadon wirkt sicherer gegen Krebs als andere Medikamente.

Auf openPetition Deutschland läuft derzeit die Unterschriftenaktion an den Deutscher Bundestag Petitionsausschuss "Methadon in der Krebsmedizin". Es fehlen noch knapp 30.000 Unterschriften (Stand 19. September 2017).

Ein Betroffener schreibt unter der Petition: "Es darf nicht sein, dass der Pharmaindustrie das Geld auf Kosten totkranker Menschen in den Rachen gesteckt wird!!! Ein Menschenleben MUSS mehr wert sein als das ganze Geld der Pharmaindustrie!"

Außerdem findet vom 20. bis 30. September die Charity-Woche "hinfühlen statt wegsehen" statt, eine Aktion zur Brustkrebs-Vorsorge, organisiert von "Dessous Fachhändler Deutschland" (DFH) und Pink Ribbon Deutschland.

Fotos: 123rf.com/Katarzyna Białasiewicz, 123rf.com/uchschen, 123rf.com/olegdudko, Imago

Ex-Butler von Lady Di warnt Meghan Markle: "Bleib in Harrys Nähe!" Top Drama auf der Bundesstraße! Zweijähriges Kind verliert Eltern Top Sechs Tote und viele Verletzte bei Feuer in Krankenhaus Neu Panda-Fahrer (23) flüchtet vor Polizei und kracht in Streifenwagen Neu REWE-Adventskalender: Mit etwas Glück täglich Coupons abstauben 9.055 Anzeige Mitarbeiter verstoßen gegen Vorschriften und lösen Feuer aus: 11 Tote! Neu Raumfahrtmission zum Merkur läuft voll nach Plan Neu Bist Du der neue Mitarbeiter für diese Firma in Frankfurt? 1.499 Anzeige Nach Ausschreitungen in Dortmund: Harte Geldstrafe für Hertha Neu Willi und Jasmin Herren nach Suff-Schlägen: So war es wirklich Neu Mann entdeckt unglaublichen Besuch im Vorgarten Neu Radler (80) totgefahren: Geldstrafe für Lasterfahrer Neu Kapitän Gentner tritt nach Tod seines Vaters Auswärtsspiel an Neu
Schwerer Unfall: Nach Tod des Pferdes verstirbt auch Kutscher Neu Skrupellos und grausam: Demenzkranker Mann ausgetrickst und an Dusche gekettet Neu
Bauarbeiter bekommt Schock seines Lebens, als er auf Bagger-Schaufel schaut Neu Vater ist stinksauer, als er sieht, was sein Sohn (4) im Adventskalender hat Neu Mann schüttet Schnee auf das Auto seines Nachbarn, dann kommt es noch wilder Neu 24-Jähriger nickt am Steuer ein und knallt gegen Laster: Seine Mitfahrer müssen dafür zahlen Neu Samantha Markle lästert wieder: Was Meghan diesmal falsch gemacht hat Neu Brutaler Raubmord: "Froschbande" muss lebenslang in den Knast Neu Betrunkene Frau verirrt sich in Hotel-Kühlschrank und erfriert Neu Kannibalen-Pärchen verarbeitet Frauen zu Pastete und verkauft diese Neu Was ist das? Spaziergänger findet merkwürdiges Tier an der Ostsee! 1.498 Spektakulär! Höchste Klatsche der Geschichte für Rapid: Austria mit Kantersieg! 630 Straßburger Anschlag: Verdächtiger soll in U-Haft! 462 Schock! Dieser "In aller Freundschaft"-Star verlässt "die jungen Ärzte" 1.177 Hammer-Duell in der Champions League! Bayern trifft auf Klopp 792 Update Peinliche Panne: Polizei sucht mit falschem Foto nach Betrüger 645 Horror-Sturz bei Weltcup-Abfahrt: So steht es um den Schweizer Ski-Star 1.046 Deutsche Umwelthilfe reicht Klagen für "Saubere Luft" ein 589 Navi lotst Urlauber mitten auf die Skipiste 1.345 Bis zu 5000 Euro Belohnung! Polizei sucht Zeugen von homophober Messerattacke 187 Prozess gegen Frauke Petry wegen Steuerhinterziehung ausgesetzt 1.186 Millionenschaden: Verwirrter Patient steckt Matratze in Krankenhaus in Brand 1.308 90.000 Euro! Besitzer des Terror-Lkws von Berlin auf Schaden sitzen gelassen 3.974 Dank und Hass: So reagiert die Bevölkerung auf die Messerattacke von Nürnberg 1.546 Staatsanwaltschaft Chemnitz leitet Ermittlungen gegen Höcke ein 1.208 Mit 91 Jahren bei Bares für Rares: Er locht noch wöchentlich ein! 3.238 +++ Hammerlose für die deutschen Vereine in der K.-o.-Runde! +++ 2.613 Dreijährige wird vergewaltigt und kämpft um ihr Leben 9.431 Rechtsradikales Netzwerk bei der Polizei? LKA ermittelt 842 Update Jessi Cooper und Schwiegermama Marion über Brüste und Spieleabend 825 Vierjährige beim Spielen von Fernseher getötet 2.800 Hoch hinaus: Zu Weihnachten soll die Zugspitzbahn wieder fahren! 40 Sensation! Ältester Fürstenmord der Geschichte geschah vor 3846 Jahren in Mitteldeutschland 930 Streit in Asylunterkunft eskaliert: Frau kippt kochendes Wasser über 28-Jährige 1.853 "Fügt SPD schweren Schaden zu!" Vorstand will Sarrazin ausschließen 796 Update Trauer um Gentners Vater: Starb er an einem Aneurysma? 1.813