Räumdienst evakuiert halb Helgoland

Top

Weil Grünanlagen wichtiger sind: Stadt nimmt Obdachlosen alles weg

Top

Warum Du in Ostwestfalen statt Pudding auch an Eis denken solltest

14.621
Anzeige

Ein Gewächshaus voller Paprika, Tomaten – und Marihuana

Neu

Aua! Wenn das Liebesspiel in einer Katastrophe endet

11.141
Anzeige
28.366

Diesen Artikel würde die Pharmaindustrie gern löschen lassen

Einen Begriff hört die Pharmaindustrie aktuell gar nicht gern: Methadon! Das billige Schmerzmittel soll angeblich Krebs heilen. Was ist dran? Und warum schießen Pharmafirmen so dagegen?
Kann das Methadon für mehr Lebensqualität bei Krebs-Kranken sorgen?
Kann das Methadon für mehr Lebensqualität bei Krebs-Kranken sorgen?

Berlin - Einen Begriff hört die Pharmaindustrie gerade gar nicht gern: Methadon! Das super billige Schmerzmittel soll angeblich Krebs heilen. Was ist dran? Und warum schießen Pharmafirmen so dagegen? TAG24 ging diesen Fragen nach.

Krebspatienten klammern sich an jedes noch so kleine Fünkchen Hoffnung, das ihnen mehr Lebenszeit schenkt. Besonders viel Hoffnung macht vielen derzeit vor allem Methadon.

Eigentlich wird es als Heroinersatz bei Drogenabhängigen eingesetzt. Doch Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Methadon offenbar die Wirkung von Chemotherapien schwerkranker Krebspatienten unterstützt und Krebszellen sterben lässt. Zum Teil sogar ganz ohne Chemotherapie.

Der Pharmaindustrie gefällt diese Entdeckung gar nicht. Sie will den Wirkstoff für die Krebstherapie nicht erforschen. Auch die Bundesregierung sieht keine Notwendigkeit.

Doch das Thema sorgt für Diskussionen. Auslöser war ein Beitrag des ARD-Magazins „Plusminus“ im April. Ein weiterer Beitrag dazu folgte im August. Patienten dokumentieren darin, dass bei ihnen Krebs-Tumore seit der Einnahme von Methadon, zusätzlich zur Chemotherapie, nicht zurückgekehrt sind.

Selbst große Tumore, etwa im Gehirn, seien verschwunden, obwohl sie auf keine Therapie mehr ansprachen. Oder Metastasen in der Leber. Auch sie waren nicht mehr da.

Von diesem "Wunder" berichtet auch die Forscherin Dr. Claudia Friesen vom Uniklinikum Ulm. Bereits 2008 stellte die Chemikerin erst im Labor, später im Tierversuch fest, dass Krebszellen innerhalb kurzer Zeit sterben, wenn zur Chemotherapie Methadon hinzufügt wird.

Ist das Drogenersatzmittel Methadon ein Krebskiller? Noch dazu ein unglaublich preiswerter im Vergleich zur sagenhaft teuren Chemo?

Doch für die vielversprechenden Labor-Ergebnisse interessiert sich kein Pharmakonzern. Im Gegenteil!

Um Studien in der Krebsforschung durchführen zu können, müssen hohe Beträge investiert werden.
Um Studien in der Krebsforschung durchführen zu können, müssen hohe Beträge investiert werden.

Statt Unterstützung für ihre Forschung, bekommt Claudia Friesen reichlich Gegenwind. Für einen wissenschaftlichen Beleg reichen ihre vorgestellten Patientenfälle nicht aus. Dazu muss sie klinische Studien liefern. An denen hat die Pharmaindustrie aktuell kein Interesse.

Methadon-Gegner warnen sogar vor unerwünschten Nebenwirkungen. Einer von ihnen ist Prof. Dr. Wolfgang Wick, Sprecher der Neuroonkologische Arbeitsgemeinschaft (Heidelberg). Er kritisiert, dass Friesens Ergebnisse lediglich experimentell seien.

Ganz anders sieht das der Palliativmediziner Dr. med. Hans-Jörg Hilscher (Iserlohn). Seit 1999 arbeitet er mit Methadon und hält die Warnungen für Unsinn. Schließlich sei Methadon seit Jahren als starkes Schmerzmittel in der Drogentherapie zugelassen.

Krebspatienten bekommen es in einer deutlich geringeren Dosis, die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Hilscher bestätigt sogar, dass es seinen Patienten dank des Methadons besser geht und sie länger leben, als Diagnosen es prophezeit haben.

Patienten aus ganz Deutschland melden sich inzwischen bei ihm. Denn sie finden kaum Ärzte, die das Methadon verordnen wollen. Dabei darf es nach der Betäubungsmittelverordnung als Schmerzmittel von jedem Arzt verschrieben werden. Immer wieder hört Hans-Jörg Hilscher, dass andere Ärzte die angeblichen Nebenwirkungen vorschieben.

Friesen und Hilscher sehen die Ursache woanders: Methadon ist nicht mehr patentfähig und damit extrem billig.

Billige Medikamente stehen in Konkurrenz zu gewinnbringenden.
Billige Medikamente stehen in Konkurrenz zu gewinnbringenden.

Ein Tag Methadon-Therapie kostet wenige Cent. Die Geschäfts-Aussichten sind wenig lukrativ bei etwa 12 Euro für vier bis sechs Wochen. Die Konkurrenz zu einem teuren Mittel wäre hoch.

Ein Beispiel für ein teures Chemo-Medikament ist Avastin. Es kostet 25.000 Euro pro Quartal. Seit Jahren wird daran unter Hochdruck geforscht - ganz anders als bei Methadon. An seiner klinischen Erforschung war übrigens Prof. Dr. Wick maßgeblich beteiligt - der Mann mit den vielen Vorbehalten gegen Methadon.

Inzwischen konnte übrigens nachgewiesen werden, dass Hirntumorpatienten, die Avastin bekommen, insgesamt nicht länger leben.

Prof. Wolf-Dieter Ludwig, Chefarzt im Berliner Helios Klinikum, kritisiert, dass klinische Studien oft von der der Pharmaindustrie bezahlt und Ergebnisse verzerrt werden.

Unabhängige Forschung sei nur möglich, wenn das Bundesforschungsministerium mehr Geld für die klinische Forschung an Arzneimitteln bereitstellt, was derzeit im Bereich der Krebsforschung nicht der Fall ist.

Auch an der Berliner Charité konnten Mediziner bei Hirntumorpatienten, die Methadon einnahmen, feststellen, dass die Nebenwirkungen nicht so stark waren, wie befürchtet. Zwar könne man noch nicht seriös bestätigen, dass Methadon Patienten länger leben lässt, doch sollte das der Fall sein, muss der nächste Schritt eine große klinische Studie sein.

Ein vom Arzt verschiedenes Fläschchen mit Methadon-Tropfen.
Ein vom Arzt verschiedenes Fläschchen mit Methadon-Tropfen.

Ob dafür der benötigte Millionenbetrag aufgebracht wird, bezweifeln selbst die Mediziner.

In Facebook-Gruppen wie

informieren sich Betroffene und Angehörige und tauschen sich aus. Auch hier sind sich viele sicher: Methadon wirkt sicherer gegen Krebs als andere Medikamente.

Auf openPetition Deutschland läuft derzeit die Unterschriftenaktion an den Deutscher Bundestag Petitionsausschuss "Methadon in der Krebsmedizin". Es fehlen noch knapp 30.000 Unterschriften (Stand 19. September 2017).

Ein Betroffener schreibt unter der Petition: "Es darf nicht sein, dass der Pharmaindustrie das Geld auf Kosten totkranker Menschen in den Rachen gesteckt wird!!! Ein Menschenleben MUSS mehr wert sein als das ganze Geld der Pharmaindustrie!"

Außerdem findet vom 20. bis 30. September die Charity-Woche "hinfühlen statt wegsehen" statt, eine Aktion zur Brustkrebs-Vorsorge, organisiert von "Dessous Fachhändler Deutschland" (DFH) und Pink Ribbon Deutschland.

Fotos: 123rf.com/Katarzyna Białasiewicz, 123rf.com/uchschen, 123rf.com/olegdudko, Imago

Druckerei in Flammen! Lösungsmittel drohte zu explodieren

Neu

Kleintransporter rast ungebremst in Stauende

Neu

Katja Krasavice: Blutiger Halloween-Sex auf dem Klo

Neu

Hier sollen Obdachlose im Winter untergebracht werden

Neu

Du willst Freikarten für den Heide Park? Hier ist Deine Chance!

2.243
Anzeige

Schock! Sechs tote Pferde auf Koppel entdeckt

Neu

Er soll zwei junge Männer vergewaltigt haben! Wer kennt diesen Mann?

3.572

TAG24 sucht genau Dich!

71.994
Anzeige

Streit zwischen Pärchen eskaliert in Schlägerei! Kripo ermittelt

2.028

Zwei Jugendliche entdecken toten Onkel: Nun wurde sein Auto gefunden

1.347

Wirbel um diesen Bescheid: Kriegen Asylbewerber mehr Stütze als deutsche Arbeitslose?

71.738

Ausgeschillert! Wollersheim-Finale vor Gericht

1.834

Ex-Botschafter entschuldigt sich bei Chebli für seine "unpassende Ansprache"

121

Täglich neue Schnäppchen auf Amazon!

13.242
Anzeige

Diese Poller-Posse nervt die Menschen in Sondershausen

1.940

Sie stiegen zu ihr ins Taxi: "Ich wurde von drei Männern vergewaltigt"

5.100

Tragödie im Flüchtlingsheim: Mann sticht auf seine 21-jährige Ehefrau ein!

1.607

Auslöschung Israels angedroht

1.730

Mädchen ertrank in Pool, die Polizei schweigt

266

Gangster wird nach 30 Jahren wieder frei gelassen

1.088

Bahnreisen: So sieht die Zukunft in Baden-Württemberg aus

110

Stein löst sich aus Decke! Mann vor Dutzenden Touristen in Kirche erschlagen

2.137

Räuber überfallen junge Frau bei Gassi-Runde und treten Hundewelpen

4.736

Zellentür aufgesägt, Wärter niedergeschlagen: Sie wollten aus Knast ausbrechen

2.183

VfB-Coach Wolf bedauert Werners Weggang

201

Hat er den Brand gelegt? Polizei sucht 46-jährigen Gewalttätigen

1.984

Peinlich? Das soll der Grund sein, warum Männer es lieber ohne Kondom machen

6.970

Thüringer Polizei hatte "null Ahnung"

1.231

Leichen in Tiefgarage! Politikerin und Liebhaber von Ehemann getötet

2.495
Update

Darum hat Udo Lindenberg keine Kinder

4.084

Jérôme Boateng setzt auf diesen Ernährungs-Trend

1.710

Hartnäckiger Verfolger in Neidenstein

197

Dicker Exhibitionist schockiert drei Frauen

207

IS-Anhängerin will zurück nach Deutschland!

3.958

Operation, Zusammenbruch, Krankenhaus! Weiter große Sorge um Naddel

3.568

Sie halfen Flüchtlingen und erleben jetzt ihr blaues Wunder

6.199

Fußwaschungen, Salafisten und Burkas - dieser deutschen Uni reicht's

5.838

Plante der Anhänger Amris einen Anschlag? Drei Jahre Haft gefordert

436

Horrorcrash! Frau stirbt bei heftigem Unfall in Thüringen

9.441
Update

Dramatisches Vogelsterben in Deutschland. Was ist da los?

867

Sie wurde offenbar ermordet: Tote aus dem Neckar identifiziert

4.483
Update

Bodo Ramelow kennt die Gründe für Sachsens Versagen

2.415

Älteste Schildkröte der Welt als schwul geoutet

916

Sie gab ihrer Mitbewohnerin Klo-Wasser zu trinken

2.155

Bombendrohung eines Mädchens könnte teuer werden

955

74-Jährige will Autofahrerin helfen und stirbt

2.373

Spaziergängerin dachte, das wäre eine Hauskatze...

10.570

Bye Bye goldener Herbst! Kälte, Regen und Gewitter stehen vor der Tür

23.167

Während Abgeordnete über Extremismus streiten, malt dieses Mädchen Einhörner

1.569

Achtung! In dieser Pizza könnten Glas-Splitter sein

802

Nach tragischen Verlusten: Fiona Erdmann beschäftigt sich mit Leben nach dem Tod

1.037

Karriere in der Verwaltung: Air-Berlin-Mitarbeiter könnten Löcher stopfen

777

Bestialische Vergewaltigung: Täter muss für 11,5 Jahre in den Knast!

6.993

Er hatte drei Identitäten: Polizei schnappt dreisten Seriendieb

2.728