Lehrerin schläft mit 16-Jährigen: Einen Schüler bombardiert sie mit Nachrichten

Kimberly G. hat zugegeben, Sex mit zwei 16-Jährigen gehabt zu haben.
Kimberly G. hat zugegeben, Sex mit zwei 16-Jährigen gehabt zu haben.

Milwaukee - Der US-amerikanischen Frau Kimberly G (24) droht eine heftige Strafe. Für mehrfachen Sex mit zwei 16-jährigen Schülern könnte sie bis zu ihrem Lebensende im Gefängnis landen.

Mit einem der Teenager hatte die 25-jährige eine sexuelle Affäre, die 2015 ihren Anfang nahm. Alles begann, als der Junge seine jüngeren Geschwister von der Grundschule abholte, wo die Pädagogin lehrte.

Schnell gab sie ihm ihre Nummer, beide blieben telefonisch in Kontakt, verabredeten sich später zu Treffen, die überwiegend im Fahrzeug der Lehrerin stattfanden.

Im Auto begann die erwachsene Frau nach einiger Zeit den Schüler zu küssen. Irgendwann lud sie den Jugendlichen zu sich nach Hause ein, wo beide miteinander intim wurden. Mindestens neunmal kam es zum Geschlechtsverkehr zwischen dem ungleichen Paar. Laut People.com versuchte der 16-Jährige irgendwann die Reißleine zu ziehen und die Beziehung zu beenden, doch dies war schwierig. Schließlich wurde der Heranwachsende von der Lehrerin mit Nachrichten und Anrufen bombardiert und regelrecht "belästigt".

Schließlich entschied sich der Teenager das Verhältnis zu beenden, indem er die Nummer von G. blockte. Auch mit einem zweiten Schüler pflegte die Pädagogin ein intimes Verhältnis. Sie wartete auf den Jugendlichen mit ihrem Auto auf einem Parkplatz. Später lud sie ihn in ihr Apartment ein, wo beide übereinander herfielen.

Von Gericht räumte sie ihre Fehler ein. "Wahrscheinlich ist Gefängnis nicht einmal das Schlimmste, was einen erwartet", macht sich die Frau bereits auf eine drakonische Bestrafung gefasst. Am 13. Dezember soll das Urteil gefällt werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0