Großmutter warnt mit Horror-Bildern vor sauren Bonbons

Kalifornien (USA) - Dass Süßigkeiten nicht nur schlecht für die Zähne sind, musste jetzt ein kleiner Junge aus Kalifornien schmerzlich erleben.

So heftig wirkte sich der saure Lolli auf die Zunge des Jungen aus.
So heftig wirkte sich der saure Lolli auf die Zunge des Jungen aus.  © Facbeook/ Marie Thuloweit

Chase wollte unbedingt diese krass-sauren Lutschbonbons ausprobieren, die es mittlerweile überall zu kaufen gibt.

Seine Großmutter, Marie Thuloweit, hat nun alle Gründe, vor dieser Nascherei zu warnen.

Denn ihr Enkelsohn bekam diese saure Leckerei gar nicht!

Auf Facebook teilte die Kalifornierin besorgniserregende Bilder von Chase' Zunge, deren Hautschicht sich in der Mitte komplett gelöst hat. Man kann offenbar das blanke Fleisch sehen.

"Dies ist unserem Enkelkind passiert. Chase' Zunge nachdem er eine dieser Süßigkeiten gegessen hat", schreibt sie in ihrem Facebook-Post. Und anschließend warnt sie: "BITTE GEBT DAS NICHT EUREN KINDERN!!!!"

Ein Sprecher des Bonbon-Herstellers äußerte sich bereits zu dem Beitrag. Demnach kann es vorkommen, dass einige Kunden eine "erhöht sensibel" auf die Zutaten reagieren können.

Laut der US-Amerikanerin sollen diese
Laut der US-Amerikanerin sollen diese  © Facbeook/ Marie Thuloweit

"Wir stellen nur qualitativ hochwertige Produkte her, die alle FDA-Richtlinien für PH-Werte und Inhaltsstoffe erfüllen. Wenn sie normal verzehrt werden, genießen die Verbraucher sie ohne Probleme“, so der Sprecher.

So sollen die Drops die gleichen Säuren wie zum Beispiel Zitrusfrüchte oder eine Ananas. "Wir erhalten sehr wenige Beschwerden bezüglich unserer Produkte, aber wenn wir dies tun, nehmen wir diese Beschwerden ernst", verspricht der Hersteller.

Doch sie hätten bereits vorgesorgt und eine kleine Warnung auf jede Bonbon-Packung gedruckt. Dort heißt es, dass mehrere Drops innerhalb kurzer Zeit zu einer "vorübergehenden Reizung von empfindlichen Zungen und Mündern" führen können.

Maries Facebook-Beitrag hat bereits über 3000 "Gefällt mir"-Markierungen bekommen und wurde fast 133.000 Mal geteilt. In den tausenden Kommentaren sind die User gespaltener Meinung. Die meisten Nutzer markierten einen Freund, um ihn auf die vermeintliche Gefahr der Süßigkeit aufmerksam zu machen oder teilen ihre Erfahrung mit diesen Produkten.

Doch viele denken, dass die US-Amerikanerin nicht vorhatte, andere Eltern zu warnen, sondern nur auf die Aufmerksamkeit aus war. Wieder andere finden, dass die Kinder heutzutage eben abgehärtet werden müssen ...


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0