Facebook-Video zeigt Angriff und Schüsse in Moscheen: Mindestens 49 Tote! 25.548
Gnabry ballert DFB-Team gegen Nordirland mit Dreierpack zum Kantersieg! Top
Pfui! Aus diesem Grund gibt es keine Weihnachts-Päckchen bei der Tafel Top
RTL schmeißt "Bachelor in Paradise" aus dem Programm Top
Neuer Look von Robert Geiss: Fans kriegen sich kaum noch ein Top
25.548

Facebook-Video zeigt Angriff und Schüsse in Moscheen: Mindestens 49 Tote!

Angriffe auf Moscheen in Neuseeland

In Neuseeland gab es mehrere Angriffe auf Moscheen. Mehrere Menschen sollen getötet worden sein.

Christchurch - Bei einem bewaffneten Angriff auf Moscheen in der neuseeländischen Stadt Christchurch hat es mehrere Tote gegeben. Das bestätigte die Polizei am Freitag. Ein offensichtlich Rechtsextremer und Komplizen sorgten für das schlimmste Attentate des Landes in jüngerer Geschichte. Behörden sprechen von 49 Toten.

Rettungskräfte in Christchurch kümmern sich außerhalb der Masjid-Al-Noor-Moschee um eine Person.
Rettungskräfte in Christchurch kümmern sich außerhalb der Masjid-Al-Noor-Moschee um eine Person.

Nach Augenzeugenberichten hatte ein Mann mit schusssicherer Weste und darauf rechtsextremer Kennzeichen zunächst in einer Moschee in der Innenstadt um sich geschossen, wo sich Hunderte Muslime zum Freitagsgebet versammelt hatten. Später fielen auch noch in einer anderen Moschee Schüsse. Die Lage war auch Stunden nach den ersten Schüssen noch unklar.

Polizeisprecher Mike Bush berichtete von einer Festnahme. Unklar blieb zunächst, ob es sich dabei um den mutmaßlichen Täter handelt. Medienberichte sprechen von mehreren beteiligten Komplizen.

Christchurch hat 350.000 Einwohner und liegt auf der Südinsel des Pazifikstaats.

Die ersten Schüsse fielen nach Augenzeugenberichten gegen 13.45 Uhr Ortszeit (01.45 Uhr MEZ). In der Moschee waren demnach mehr als 300 Gläubige. Zeugen zufolge handelt es sich bei dem Täter um einen weißen Mann, der Helm und kugelsichere Weste trug. Mit seiner automatischen Waffe soll er immer wieder in die Menschenmenge geschossen haben. Auch auf Kinder schoss der Attentäter.

Der Schütze streamte sein Attentat als Video bei Facebook. Es zeigt die abscheuliche Tat. Auch, wie der Mann sogar noch auf herumliegende Körper schießt, um sicher zu gehen, dass sie tot sind. Mehrfach wechselt der Mann die Waffen, geht zwischenzeitlich sogar zurück zum Auto um neue Gewehre zu holen. Auf seiner Fahrt zu einer anderen Moschee schießt der Attentäter auch aus dem Auto heraus auf Menschen.

Blutige Verbandsmittel liegen auf dem Boden in der Nähe der Masjid-Al-Noor-Moschee.
Blutige Verbandsmittel liegen auf dem Boden in der Nähe der Masjid-Al-Noor-Moschee.

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern verurteilte den Angriff aufs Schärfste. In einer kurzen Stellungnahme sprach die sozialdemokratische Politikerin von einem der "dunkelsten Tage" in der Geschichte ihres Landes. Für so etwas gebe es "keinen Platz in Neuseeland". Zugleich sprach sie den Angehörigen der Opfer ihr Beileid aus. "Neuseeland ist deren Heimat. Sie hätten sich hier sicher fühlen sollen."

Die Lage war auch nach Stunden unklar. Polizeisprecher Bush sprach in einer Video-Nachricht, die über die sozialen Netzwerke verbreitet wurde, von einer "sehr ernsten und tragischen Serie an Ereignissen". Zugleich appellierte er an alle Muslime in Neuseeland, zuhause zu bleiben. "Unter keinen Umständen sollte irgendjemand im Land jetzt zu einer Moschee gehen."

Polizeisprecher Mike Bush bestätigte am Freitag, dass drei verdächtige Männer und eine Frau festgenommen worden seien. Zur aktuellen Lage sagte er: "Lassen Sie uns nicht so tun, als ob es keine Gefahr mehr gibt." Bush ließ offen, ob die Polizei die Angriffe als terroristische Tat einstuft.

Das Videostandbild aus einem von einem Attentäter selbst aufgenommenen und über das Internet verbreiteten Video, zeigt den Attentäter beim Betreten einer Moschee kurz bevor er das Feuer eröffnet.
Das Videostandbild aus einem von einem Attentäter selbst aufgenommenen und über das Internet verbreiteten Video, zeigt den Attentäter beim Betreten einer Moschee kurz bevor er das Feuer eröffnet.

Update 11.53 Uhr: Die neuseeländische Polizei arbeitet nach eigenen Angaben daran, die Verbreitung eines Videos vom mutmaßlichen Terror-Angriff in Christchurch zu verhindern. Ermittler forderten die Öffentlichkeit am Freitag auf, Links zu dem Video nicht im Internet zu teilen.

TAG24 hat sich daher entschieden nur zwei Screenshots des Videos zu zeigen.

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern unterstützte den Aufruf der Behörden. Diesem "Akt der Gewalt" dürfe kein Raum geboten werden. Das 17-minütige Video, wohl vom mutmaßlichen Attentäter selbst gefilmt, soll den Angriff auf die erste Moschee zeigen.

Facebook teilte mit, nach einem Hinweis der neuseeländischen Polizei das Profil des mutmaßlichen Attentäters sowohl auf Facebook als auch auf Instagram entfernt zu haben. Auch der Livestream sei entfernt worden.

Der neuseeländische Rechtsprofessor Alexander Gillespie von der Universität von Waikato warnte, die Verbreitung des Videos könne Nachahmungstäter anstiften.

Dieses Bild aus dem Video des mutmasslichen Schützen, das am 15. März 2019, gedreht wurde, zeigt ihn während der Fahrt in einem Auto.
Dieses Bild aus dem Video des mutmasslichen Schützen, das am 15. März 2019, gedreht wurde, zeigt ihn während der Fahrt in einem Auto.

Update 9.58 Uhr: Mittlerweile werden immer mehr Details veröffentlicht. Neben den mindestens 49 Toten, teilten die Gesundheitsbehörden mit, 48 Menschen mit Schusswunden würden in verschiedenen Krankenhäusern behandelt werden.

Chef-Ermittler Bush betonte, die Polizei habe im Vorfeld der Tat keine Fehler gemacht. Premierministerin Jacinda Ardern hatte zuvor gesagt, die Verdächtigen hätten auf keiner Gefährderliste gestanden.

Australiens Premierminister Scott Morrison bestätigte, dass einer der Verdächtigen Australier ist.

Nach Augenzeugenberichten begann der Angriff gegen 13.45 Uhr (1.45 Uhr MEZ). Ein bewaffneter Mann drang in eine Moschee in der Innenstadt ein, wo sich zur Mittagsstunde mehr als 300 Menschen zum Freitagsgebet versammelt hatten, und schoss mit einer Schnellfeuerwaffe um sich. Zeugen zufolge handelt es sich bei dem Täter um einen weißen Mann, der Helm und kugelsichere Weste trug. Später fielen auch noch in einer anderen Moschee Schüsse.

Einer der überlebenden Gläubigen, Mohan Ibrahim, berichtete der Zeitung "New Zealand Herald" von einem "Schockmoment". "Dann haben alle Leute angefangen davonzulaufen." Ein anderer Zeuge, Ahmad Al-Mahmoud, sagte: "Es fielen mindestens 50 Schüsse, sehr schnell hintereinander. Können auch Hunderte gewesen sein." Nach der Tat sperrte die Polizei das Gelände um die Moschee weiträumig ab.

Update 09.32 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, sind bei dem Angriff mindestens 49 Menschen getötet worden.

Update 7.44 Uhr: Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern teilte jetzt mit, dass mindestens 40 Menschen getötet wurden.

Update 7.34 Uhr: Doch mehr Tote als zunächst berichtet? Neuseeländische Medien berichten teilweise von über 30 Toten.

Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern hat den Angriff auf zwei Moscheen mit mehreren Toten in Neuseeland als Terrorakt eingestuft. "Es ist klar, dass dies nur als terroristische Attacke beschrieben werden kann", sagte sie am Freitag im Fernsehen.

Trauernde Menschen sitzen nach den Schüssen in der Masjid Al Noor-Moschee auf der Straße.
Trauernde Menschen sitzen nach den Schüssen in der Masjid Al Noor-Moschee auf der Straße.
Polizisten versuchen den Bereich nahe einer Moschee zu räumen.
Polizisten versuchen den Bereich nahe einer Moschee zu räumen.
Ein Polizist und Rettungskräfte helfen einem Verwundeten außerhalb einer Moschee.
Ein Polizist und Rettungskräfte helfen einem Verwundeten außerhalb einer Moschee.
Die Polizei vor einer Moschee im Zentrum von Christchurch, Neuseeland.
Die Polizei vor einer Moschee im Zentrum von Christchurch, Neuseeland.

Fotos: Martin Hunter/SNPA/dpa, Martin Hunter/SNPA/AAP/dpa, Mark Baker/AP/dpa, Tätervideo/dpa, Tätervideo/AP/dpa

Hier werden Tickets für ein riesiges Gaming-Event in Hamburg verlost! 26.222 Anzeige
Überraschende Wende im Vergewaltigungs-Fall Julian Assange! Top
Bluttat in Berlin: Mann ersticht Sohn von Richard von Weizsäcker in Privatklinik Top Update
Darum solltet Ihr bis Samstag unbedingt diesen Ort besuchen! 2.774 Anzeige
Knallhart-Rauchverbot geplant! Wer hier qualmt, soll bald bestraft werden Top
Hick-Hack bei "Bauer sucht Frau": Spielt Michael mit den Gefühlen von Carina und Conny? Top
Nur 75 Stück: Sonderedition von Glashütter-Uhr ist heiß begehrt 9.069 Anzeige
Flüchtlinge mit Leuchtmunition beschossen, darunter fünf Monate altes Baby Top
Tottenham schmeißt Coach Mauricio Pochettino raus 385
Hast Du Lust, Filialleiter bei einem großen deutschen Discounter zu werden? 2.389 Anzeige
Heimliche Geburt? Neu-Mama Leila Lowfire zeigt sich mit Kinderwagen und die Fans drehen durch 1.919
Polizisten wechseln am Straßenrand einen Reifen, dann kommt ein Lkw angeflogen 1.738
Video online: Schwesta Ewa veröffentlicht Single "Cruella" aus neuem Album 530
So günstig sind in dieser Region Grundstücke für Euer Eigenheim! 7.330 Anzeige
Rückruf: Diese Suppe sollten Allergiker lieber nicht auslöffeln 248
Jugendlicher kauft 40 Kälber über Internet-Kleinanzeigen: Neun davon sind nun tot 2.055
Bayern-Star Philippe Coutinho kann es noch! Starker Auftritt für Brasilien 352
Adolf Hitlers Geburtshaus soll jetzt Polizeiwache werden 1.334
Fahnder finden über eine Tonne Kokain unter Limetten 728
Wieder Schiedsrichter im Amateur-Fußball angegriffen: Kopfstoß und Regenschirm-Attacke 687
Ist der Raser ein Mörder? Eltern der getöteten Frau wehren sich gegen Urteil 2.093
Deutschland: Immer mehr Kinder von Gewalt und Vernachlässigung bedroht 722
Lars Eidinger und Devid Striesow drehen neuen Kinofilm im Tierpark 558
Baumstamm gerät ins Rutschen und trifft Mann am Kopf 1.087
Polizeigroßeinsatz: Massenschlägerei nach MMA-Fight in der König-Pilsener-Arena 3.258
Schwere Zeiten für Christine Neubauer: Schauspielerin trauert um Vater 3.010
Mann nach Diskobesuch ausgeraubt: Polizei sucht Täter-Quartett 2.582
Inzest! Vater tötet mit Tochter deren Freund und hat dann Sex mit ihr 8.900
Rocco Stark kehrt sein Innerstes nach außen: "Macht einem Angst" 766
Hat Mann (37) seine Ehefrau ermordet? Große Such-Aktion der Polizei in Frankfurt 892
Bekannten mit Hantel erschlagen: Im Gesicht des Toten stand "5kg" 1.329
Veganer Burger bei Burger King gar nicht vegan? Klage gegen Fast-Food-Kette 647
Wo ist Anna? 17-jährige spurlos verschwunden 1.420
20-Jähriger lehnt Heiratsantrag seiner Freundin ab, daraufhin zückt sie ein Messer 1.863
Explosion in Wuppertaler Wohnhaus: Schwebebahn betroffen 948
Straße gleicht Trümmerfeld! Lastwagen kracht in Mercedes, zwei Personen verletzt 3.567
Möchtegern-Muskelprotz: Arzt posiert mit abgestorbenen Muskeln 8.327
Ärger für OB Feldmann in Sicht: Kassierte Ehefrau mehr Gehalt als ihr zustand? 1.253
Zwei Tote im Wasserbecken: Polizei hat Vermutung zur Unfallursache 633
"Official Secrets": Regierung macht Whistleblowerin das Leben zur Hölle! 3.760
Kölns neuer Sportchef Heldt: Rückkehr war bereits mehrmals ein Thema 394
"Tatort"-Star Udo Wachtveitl: "Kult? War nie unser Ziel" 226
Wird Günther Jauch der nächste Bildungsminister? 868
Unfall auf der A5 mit drei Lastern: Stau auf der Autobahn 754
Polizei zieht Welpen-Schmuggler auf der Autobahn aus dem Verkehr 2.221
Mit Sommerreifen überschlagen: Dieser Fahrer hatte Glück im Unglück! 2.469
Schrecklicher Raserunfall: Drei neue Zeugen, Mordkommission ermittelt 183
Nach Schüssen auf Auto: Bandidos-Mitglied muss in den Knast 154
Hunde-Attacke: Schwangere im Wald zu Tode zerfleischt 14.055
Acht Verletzte bei Chemie-Explosion an sächsischer Grenze! 7.955
Chemikalien für Bombenbau gekauft: Terrorverdächtiger (26) arbeitete in Grundschule! 1.216