Er wollte ihn retten und wurde von ihm totgequetscht

Hummerfischer Joe Howlett (59) befreite Wale aus Fischernetzen. Seine letzte Rettungsaktion kostete ihn das Leben.
Hummerfischer Joe Howlett (59) befreite Wale aus Fischernetzen. Seine letzte Rettungsaktion kostete ihn das Leben.  © DPA

New Brunswick - 24 Wale hatte der Hummerfischer Joe Howlett (59) bereits aus Fischernetzen befreit. Am Montag endete seine letzte Befreiungsaktion tödlich für ihn, berichtet "The Star".

Bereits seit 15 Jahren hatte Howlett Erfahrung mit Walen, die er aus Fischernetzen herausschnitt. Aber diesmal ging etwas schrecklich schief.

Gerade hatte der Fischer das letzte Stück vom Netz abgeschnitten und den Atlantischen Nordkaper befreit, da warf sich das über 10 Meter lange Tier auf das kleine Schnellboot seines Retters.

Howlett wurde zwischen Boot und Wal zerquetscht. Warum genaus das passiert ist, kann keiner genau sagen.

"Er hatte den Wal schon komplett aus dem Netz befreit, da passierte etwas Eigenartiges und das Tier drehte sich mit einem heftigen Ruck um", sagte Teamkollege Mackie Green der kanadischen Zeitung "The Star". Mackie selbst war nicht mit an Bord.

Die gut 850 Einwohner auf Campobello Island trauern nun um ihren Joe. Ebenso wie seine Kollegen von der Walrettung. "Er war ein sehr tapferer Mann, der für das kämpfte, woran er glaubte", sagte der Bürgermeister von Campobello Island, Stephen Smart, zum Sender CBC.

Dass er sich stets in Lebensgefahr befand, wenn er ein bis zu 70 Tonnen schweres Tier befreite, war Joe Howlett stets bewusst. Dennoch nahm er das Risiko immer wieder auf sich. Dafür musste er nun tragischerweise mit seinem Leben bezahlen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0