Was lief wirklich mit Lady Di? Bryan Adams spricht Klartext

New York - Mit Prinz Charles wurde Lady Di nicht glücklich, deshalb stürzte sie sich in Affären. Bryan Adams soll eine davon gewesen sein. Jetzt verriet der Sänger, was wirklich dran war an den Liebesgerüchten.

Sie soll einst mehr verbunden haben als nur reine Freundschaft: Lady Di und Bryan Adams.
Sie soll einst mehr verbunden haben als nur reine Freundschaft: Lady Di und Bryan Adams.  © DPA

Zu Gast in der US-Show "Watch What Happens with Andy Cohen" wollte es der Moderator genau wissen und fragte Adams, ob er sich damals wirklich in den Kesington Palast habe schmuggeln lassen, um private Stunden mit Prinzessin Diana zu verbringen. Das hatte einst ihr Butler behauptet.

Adams stellte klar, dass er und Lady Di "großartige Freunde" gewesen seien. In den Palast habe sie ihn aber nicht geschmuggelt, so der Sänger. Heißt das, ihre Freundschaft war wirklich rein platonisch?

"Ähm, sie war nur... wir waren gute Freunde", stammelt Adams auf die weitere Nachfrage des Moderators. Nach einem wirklichen Dementi klingt das nicht. Fakt ist: Bereits 1985 veröffentlichte der Popstar ein Lied namens "Diana", in dem er die "Königin all meiner Träume" besingt.

"An dem Tag, an dem du ihn geheiratet hast, habe ich fast meinen Verstand verloren", heißt es in dem Song. Ob damit Lady Di gemeint war, die 1981 ihre Hochzeit mit Prinz Charles feierte, wurde nie offiziell bestätigt.

Ihr angebliches Verhältnis mit Adams soll sich jedenfalls erst nach der Trennung der beiden zugetragen haben, nämlich im Jahr 1996. Nach ihrem Tod 1997 spielte Adams das Lied "Diana" nie wieder.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0