So süß, was die beiden Jungen machen, weil sie sich "lange" nicht gesehen haben

New York - Wiedersehen macht bekanntlich Freude, das Video von zwei kleinen Jungs, die aufeinander zulaufen und sich innig umarmen macht auf den sozialen Netzwerken gerade die Runde.

Finnegan (li.) und Maxwell (re.) laufen freudig aufeinander zu.
Finnegan (li.) und Maxwell (re.) laufen freudig aufeinander zu.  © Facebook/ Michael Cisneros

Da schmilzt einem das Herz. Die beiden Zweijährigen rennen mit ausgestreckten Armen aufeinander zu und geben sich eine mächtige Umarmung. Michael Cisneros veröffentlichte das Video der Kinder auf Facebook und bat darum, es zu teilen. Solche süßen Momente der Nächstenliebe sollten doch viral gehen.

Und sein Wunsch wurde erfüllt. Über 1000 Mal geteilt, auf Twitter hat eines der geteilten Mitschnitte schon ganze 1,6 Millionen Aufrufe!

Cisneros hat Maxwell (den Jungen im gestreiften Top) mit seinem Partner adoptiert, und erzählt ABC News, dass sein Sohn Finnegan seit etwa einem Jahr kennt. Die beiden seien unzertrennlich - "partners in crime".

ABC News schreibt weiter, dass Cisneros sagte, dass Finnegan und Maxwell immer nacheinander fragen. Die beiden Freunde vermissen sich wohl sehr schnell. Das Video wurde an einem Donnerstag gedreht, gesehen hatten sie sich zuletzt am Dienstag - eine halbe Ewigkeit für die beiden Kleinen.

Als sie sich dann endlich wiedersehen, liegen sie sich in den Armen. Nach einer kurzen Weile lassen sie einander los und schauen sich den kleinen Wagen an, den Finnegan in der Hand hat. Beide kreischen vor Freude und laufen die Straße entlang. Cisneros bemerkt im Hintergrund, "mein Lieber du bist einfach bezaubernd."

Social Media-User sind entzückt

Die beiden Jungs liegen sich in den Armen.
Die beiden Jungs liegen sich in den Armen.  © Facebook/ Michael Cisneros

Unter dem Facebook-Post schreibt Cisneros noch: "Das ist einfach wunderschön. Finnegan + Maxwell
=BESTIES!!! Wenn wir nur alle so sein könnten." Das sieht nicht nur der stolze Papa so.

Eine Vielzahl an Usern kommentieren auf Facebook und Twitter, wie unfassbar süß die beiden Jungs sind, richtige Vorbilder was Nächstenliebe angeht.

Im Angesicht der Schießereien und des Rassismus im Lande ein Lichtblick. Hass ist nicht angeboren, sondern erlernt.

Maxwell ist dunkelhäutig und wird von homosexuellen Eltern erzogen. Das ist Finnegan absolut gleich. Er hat seinen besten Freund einfach total vermisst und drückt ihn an sich.

Dabei ist es nicht einmal das erste Video der beiden Kumpels, das online Wellen schlug. Ein Instagram-Post in dem Finnegan und Maxwell Händchen halten und gemeinsam in einem Restaurant umherlaufen, wurde ebenfalls von den Medien aufgegriffen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0