Achtung! Dieser Beauty-Trend ist überhaupt nicht gesund

Die schwarzen Masken erobern gerade die Kosmetikwelt. Doch sie sind genauso ungesund, wie sie aussehen.
Die schwarzen Masken erobern gerade die Kosmetikwelt. Doch sie sind genauso ungesund, wie sie aussehen.  © 123RF

Frankfurt am Main - Das ganze Netz ist voll davon! Sogenannte Black-Masks sollen unsere Haut schöner den je machen, die Poren von sämtlichen Schadstoffen befreien. Das beschworene Wundermittel ist Aktivkohle...

...doch deren Wirkung ist laut einer neuen Studie von Öko-Test noch nicht mal nachgewiesen. Im Gegenteil - jetzt taucht ein schwerwiegender Verdacht auf, der unsere Gesundheit betrifft.

Gewonnen wird das "Schwarz" in der Kosmetik aus Industrieruß - an sich nicht schädlich. Doch bei der Herstellung von "Charcoal Powder" und "Carbon Black", die als Super-Healthy-Inhaltsstoffe groß und breit auf den Verpackungen beworben werden, entstehen auch Verbindungen, die gar nicht mal so gesund sind.

Schwarz auf Weiß: Sie sind unter Umständen Krebserregend! Das bestätigen das Bundesamt für Risikobewertung und das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit auf Nachfrage von Ökotest.

Dann wohl doch lieber 'ne Maske aus Quark und Gurken...
Dann wohl doch lieber 'ne Maske aus Quark und Gurken...  © 123RF

Gemeint sind die sogenannten PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe).

"PAK, von denen einige nachweislich krebserregend sind, andere unter dringendem Krebsverdacht stehen, bilden sich bei Verbrennungsprozessen - wie der Gewinnung von Kohle", so Ökotest.

Das Magazin nahm daraufhin 15 Beauty-Produkte unter die Lupe. Das Ergebnis? Erschreckend! Nur fünf Produkte gingen als "unbedenklich" durch, erreichten jedoch trotzdem nur die Note "befriedigend".

PAK wurde in mehr als der Hälfte der Produkte nachgewiesen, obwohl der Inhaltsstoff eigentlich als verboten gilt, jedoch können Verunreinigungen oft nicht vermieden werden.

Brisant: Kohleprodukte des Herstellers "Lush", der eigentlich mit natürlichen Inhaltsstoffen und schonender Herstellung wirbt, schnitten besonders übel ab! Denn sie enthalten die PAK Naphtalin, früher in Mottenkugeln verwendet, in so hoher Konzentration, dass das Verbrauchermagazin dringend von der Verwendung abrät.

Das Problem sind besonders Masken und Zahncremes. Denn hier bleiben die Schadstoffe lange auf der Haut beziehungsweise sind in Kontakt mit der empfindlichen Mundschleimhaut.

Übrigens konnte keiner der Hersteller die positive Wirkung von Aktivkohle nachweisen. Wir legen uns jetzt erstmal eine Gurkenmaske auf - da wissen wir, was drin ist.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0