Dunkle Seite des Oktoberfests: Mann fasst junger Frau unters Dirndl und führt Finger ein

München - Immer wieder kommt es auf dem Oktoberfest zu sexuellen Übergriffen. Allein am Freitag kam es zu mehreren Vorfällen.

Die Polizei hat auf dem Oktoberfest alle Hände voll zu tun. (Symbolbild)
Die Polizei hat auf dem Oktoberfest alle Hände voll zu tun. (Symbolbild)  © DPA

Gegen 20.30 Uhr beobachteten Taschendieb-Fahnder aus der Schweiz und Spanien in einem Festzelt einen Mann, der einer auf einer Bierbank tanzenden 21-Jährigen über das Bein streichelte und ihr anschließend an den Po fasste. Die junge Wiesnbesucherin schlug ihm daraufhin die Hand weg.

Wie die Polizei am Sonntag berichtete, wendete sich der 31-jährige Pakistaner danach einer 33-Jährigen zu. Der Unbelehrbare stieß dieser mit dem Finger zwischen die Pobacken. Dafür kassierte er eine Ohrfeige von der Frau.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen, ist jedoch mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Ebenfalls am Freitag gegen 23 Uhr beobachteten Taschendiebfahnder aus Berlin einen Mann, der sich von hinten an Frauen drückte, die vor einem Zelt auf Einlass warteten. Dabei öffnete der Mann seine Hose und rieb seinen Penis am Hinterteil der Damen.

Bei dem Mann handelt es sich laut Polizeibericht um einen 48-jährigen Inder. Gegen ihn wurde ein Betretungsverbot für das Oktoberfest beantragt.

Ein weiterer sexueller Übergriff ereignete sich am Freitag. Wie die Polizei am Sonntag berichtete, legte sich eine 25-Jährige aus dem Stuttgarter Raum nach dem Feiern auf einen Hügel auf der Theresienwiese.

Ein Sicherheitsmitarbeiter registrierte einen 32-jährigen pakistanischen Staatsangehörigen, der sich der jungen Frau näherte, ihr unters Dirndl fasste und einen Finger einführte. Der Mann wurde verhaftet.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0