Besitzer verzweifelt! Pferde einfach von Gnadenhof verschwunden

So sah Knödel aus, als es ihm noch besser ging.
So sah Knödel aus, als es ihm noch besser ging.

Bad Driburg - Wo sind bloß all die Pferde hin? Immer mehr Besitzer melden sich auf Facebook und suchen nach ihren Pferden, für die sie sich einen schönen Lebensabend auf dem Gnadenhof "Pferde in Not" in Bad Driburg (bei Paderborn) erhofft haben.

Doch plötzlich sollen die Tiere einfach spurlos verschwunden sein. Niemand will ihnen sagen, wo sie abgeblieben sind.

Eines von ihnen ist Wallach "Knödel". Besitzerin Nicole Niebur brachte den Stein ins Rollen. Auf ihrem Facebook-Profil sucht sie verzweifelt nach jemandem, der weiß, wo ihr Pferd ist.

Fakt sei, dass Knödel bis August auf einer Weide in Paderborn stand, die zum Gnadenhof gehörte. Danach verliere sich jede Spur. Eine Anzeige gegen den Betreiber des Gnadenhofs, Herbert H., wurde erstattet.

Seltsam: "Nach Aussage des Betreibers ist Knödel am 4.12. verstorben aber uns wurde der Besuch mit den Worten, das Pferd sei schon abgeholt worden, verweigert und auf weitere Nachfrage sofort mit einem Anwalt gedroht", schreibt sie dort.

Sie wurde sofort stutzig. Deshalb startete sie einen öffentlichen Aufruf unter anderem über eBay Kleinanzeigen, wo sie sich auch gezielt an Schlachter und Händler wendet. Viele Besitzer meldeten sich, denen es ähnlich erging.

Geritten werden darf Knödel aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr.
Geritten werden darf Knödel aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr.

Anschließend kamen immer grausamere Details ans Licht: "Die Pferde mussten ohne Futter und Wasser auskommen, wurden eingesperrt und tagelang nicht raus gelassen."

Teilweise seien Pferde sogar ausgebrochen und auf der Straße herumgelaufen. Dass die Tiere tatsächlich tot sind, daran glaubt keiner der Besitzer. "[D]ann gäbe es ja Belege von Tierärzten oder dem Abdecker", meint Nicole Niebur.

Mittlerweile ist sie am Zweifeln, ob sich der Gnadenhof-Besitzer überhaupt darum gekümmert hat, dass die Pferde, die zum Großteil gesundheitliche Probleme haben, eine tierärztliche Versorgung bekamen.

Der Vorwurf der Pferdeliebhaberin ist klar: "Sie bereichern sich an Patengeldern, lassen die Pferde hungern, dursten. Sie lügen das sich die Balken biegen und man fragt sich, ob sie so etwas wie ein Gewissen haben."

Wo die Pferde tatsächlich abgeblieben sind, bleibt mysteriös. Von Herbert H. werden die Besitzer so schnell wohl keine Antwort bekommen. Nach einem Nervenzusammenbruch soll es ihm aktuell nicht gut gehen.

Den Besitzern bleibt also nur zu hoffen, dass der entscheidende Hinweis doch noch über die sozialen Netzwerke kommt. Nicole Niebur bleibt jedenfalls hartnäckig und sucht weiter nach ihrem verschollenen Tier - auch wenn Herbert H. sie mittlerweile blockierte.

Auch andere Pferde, wie das von Jasmin Baumgart, sind verschwunden.
Auch andere Pferde, wie das von Jasmin Baumgart, sind verschwunden.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0