Sie ist die neue Chefin im Kloster St. Marienstern

Panschwitz-Kuckau - Gut ein Jahr nach dem überraschenden Austritt von Äbtissin Philippa Kraft aus dem Orden hat das Kloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau eine Nachfolgerin. Das Konventkapitel wählte jetzt Priorin Schwester Gabriela Hesse zur 44. Äbtissin.

Die neue Klosterchefin von St. Marienstern: Das Konventkapitel wählte jetzt Priorin Schwester Gabriela Hesse zur 44. Äbtissin.
Die neue Klosterchefin von St. Marienstern: Das Konventkapitel wählte jetzt Priorin Schwester Gabriela Hesse zur 44. Äbtissin.  © DPA

Die 57-Jährige stammt aus Brandenburg und leitete seit April 2017 die Abtei als Administratorin. Die gelernte Krankenschwester, die 1981 in das Kloster eintrat und 1993 ihr Ordensgelübde ablegte, wurde sofort vom Generalabt im Amt bestätigt.

Die Äbtissinnenweihe ist für den 10. August angesetzt.

St. Marienstern ist eine der ältesten Zisterzienserabteianlagen in Deutschland. Seit 1248 gibt es hier eine Schwesterngemeinschaft.

Nun leben dort noch zwölf Nonnen zwischen 30 und 92 Jahren nach den Regeln des Heiligen Benedict "Ora et labora" - Bete und arbeite - und betreiben ein Behindertenheim.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0