Mutter ist geschockt, als sie Spielzeug von Sohn näher betrachtet

Melbourne (Australien) - Bei dem Anblick dieses Löwen, fragt man sich wirklich, wie realistisch Spielzeugtiere dargestellt werden müssen. Eine Mutter aus Australien hat eine ganz klare Meinung dazu.

Penis-Alarm! Bei diesem Löwen ist untenrum alles sehr lebensecht dargestellt.
Penis-Alarm! Bei diesem Löwen ist untenrum alles sehr lebensecht dargestellt.  © youtube/ Caters Clips

Tanya Husnu (33) hatte mit ihrem drei kleinen Kindern einen Ausflug in den Zoo geplant. Um sich darauf so richtig einzustimmen, fuhr die Familie vorher in den Supermarkt.

Dort durfte sich sowohl Tanyas Tochter (3), als auch die beiden Zwillingsbrüder (4) ein Spielzeugtiere aussuchen. Aufgeregt griffen die Kids nach einem Elefanten, ein Nilpferd und einen Löwen.

"Sie haben sich sehr darüber gefreut", erklärt Husnu laut Yahoo 7 News.

Es dauerte aber nicht lange, bis einem der Jungen etwas an seinem neuen Spielzeug auffiel:

Der fünfjährige Hakan entdeckte zwischen den Beinen seines Löwen eine ziemlich deutliche Darstellung der Genitalien. Bei den anderen beiden Tieren hatte der Herstellung selbst auf eine Andeutung der Geschlechtsteile verzichtet.

Die anderen Spielzeugtiere der Kinder.
Die anderen Spielzeugtiere der Kinder.  © youtube/ Caters Clips

"Sieh mal, Mama, der Löwe hat einen Pullermann", rief die dreijährige Aylah. Da musste alle erstmal lachen.

"Ich fand, es war wirklich unangebracht", so Tanya. "In der heutigen Zeit ist es nicht zu akzeptieren, solche Dinge auf Kinderspielzeug zu sehen."

Sie erklärt, dass sie so etwas noch nie gesehen hätte. "Es ist einfach so dumm und schlichtweg seltsam."

Ihrer Meinung nach sollten solche Dinge nur in einem "Fachgeschäft" für Events wie die "Hen's night" (ähnlich dem Junggesellinnenabschied) vorfinden.

"Ich war auch überaus geschockt. Ich meine, es ist auch witzig und man kann nicht anders, als zu lachen, aber es ist trotzdem nicht geeignet für ein Kinderspielzeug."

Ihre Kinder war von dem Löwen-Genital derart eingenommen, dass sie das gute Stück jedem Fremden im Zoo zeigen mussten. "Es war so peinlich", jammert die 33-jährige Mutter.

Natürlich wären ihre Kinder bereits über die unterschiedlichen Geschlechter aufgeklärt, trotzdem wäre so etwas laut Tanya nichts für Spielzeug, was sich an Kinder im Alter von drei Jahren richtet. "Klar müssen Kinder lernen, was das da unten ist, aber das 'Wie' ist wirklich die Entscheidung der Eltern."

Die 33-Jährige ging sogar so weit, dass sie den Supermarkt aufforderte, den Penis-Löwen aus den Regalen zu nehmen. "Ich weiß nicht, was die sich dabei gedacht haben. Es ist bei keinem der anderen Tiere zu sehen, als macht es keinen Sinn, warum es nur beim Löwen ist. Es ist komisch."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0