Reitschule braucht Hilfe: Rettet Kelly vor dem Tod!

Reitschul-Chefin Claudia Bosert (24) mit Pferd Fury.
Reitschul-Chefin Claudia Bosert (24) mit Pferd Fury.  © Petra Hornig

Dresden - Alle bangen um die 18-jährige Kelly: Das beliebte Reitpferd der kleinen Reitschule Hofewiese ist schwer verletzt. Wahrscheinlich soll das Tier sogar eingeschläfert werden.

Reitpferd Kelly sollte am Sonntag beim Kinderfasching auf der Hofewiese dabei sein. Doch ein ungestümer Hengst brach der Stute am Mittwoch das hintere Fußgelenk. Hinzukommt eine Infektion der Wunde. Für die meisten Pferde ist dies das Todesurteil. Auch für Kelly sieht es derzeit nicht gut aus ...

30 Pferde stehen auf der Koppel von Claudia Bosert (24) von der Reitschule Hofewiese. Gleich neben dem Landgasthaus Hofewiese. Da halten nun alle zusammen - sammelten spontan beim großen Kinderfasching mit Ponyreiten für ihre Kelly.

Gemeinsam möchte man das Pferd retten. Reitschulchefin Claudia Bosert (24): "So eine unerwartete große Behandlung ist sehr kostspielig." Für ihre kleine Reitschule kaum zu stemmen.

Umso mehr freut sich die junge Reitlehrerin aus Langebrück darüber, dass soviel Menschen kamen. Wer helfen möchte, kann dies hier tun.

Beim Kinderfasching auf der Hofwiese wird für Kelly gesammelt. Die Behandlung 
kostet tausende Euro.
Beim Kinderfasching auf der Hofwiese wird für Kelly gesammelt. Die Behandlung kostet tausende Euro.  © Petra Hornig
Es war ordentlich was los am Sonntag beim Kinderfasching auf der Hofewiese. 
Besonders beliebt: Ponyreiten.
Es war ordentlich was los am Sonntag beim Kinderfasching auf der Hofewiese. Besonders beliebt: Ponyreiten.  © Petra Hornig

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0