Miniaturwunderland-Macher bauen Hotel in der Hafencity

Hamburg - Von Miniatur zu XXL: Statt Hotels im Kleinformat haben die Gebrüder Braun vom Hamburger Miniaturwunderland am Dienstag gemeinsam mit Partnern ihr Großprojekt in der Hafencity vorgestellt.

Die Gründer des neuen Pierdrei Hotels: Frederik Braun und Sebastian Drechsler (l-r), Inhaber des Miniatur-Wunderland, Norbert Aust, Mitbegründer der Schmidts Tivoli GmbH, Kai Hollmann, Hotelier, und Gerrit Braun, Inhaber des Miniatur-Wunderland.
Die Gründer des neuen Pierdrei Hotels: Frederik Braun und Sebastian Drechsler (l-r), Inhaber des Miniatur-Wunderland, Norbert Aust, Mitbegründer der Schmidts Tivoli GmbH, Kai Hollmann, Hotelier, und Gerrit Braun, Inhaber des Miniatur-Wunderland.  © DPA

Das mehrstöckige Hotel "Pierdrei" mit 212 Zimmern bietet als Besonderheiten unter anderem eine Spiel-Etage für Kinder, eine Camping-Terrasse sowie einen begrünten Dachgarten. Eröffnung soll im Winter 2018/19 sein, einen konkreten Termin gibt es nach Bauverzögerungen noch nicht.

Neben Frederik und Gerrit Braun machen ihr Bruder Sebastian Drechsler sowie Norbert Aust von Schmidts Tivoli und Hotelier Kai Hollmann als Pächter des Gebäudes im KPTN-Quartier mit. Die Preise pro Zimmer starten bei rund 100 Euro.

Die Anlage solle nicht nur Hotelgäste beherbergen, sondern auch für Hamburger Bürger Anlaufadresse sein und Unterhaltung bieten, kündigten die Betreiber an. Die "Hafenbühne", ein kleines Amphitheater, sei für Konzerte, Lesungen und Eigenproduktionen geplant, sagte Aust. Integriert in das Gebäude wird ein Kino mit drei Sälen und 440 Plätzen, das der Kino-Unternehmer Hans Joachim Flebbe betreiben wird.

Spaß haben sollen auch die Jüngsten: "Kinder und Jugendliche kommen in vielen Häusern immer zu kurz und müssen sich langweilen, wenn die Eltern mal einen schönen Abend haben wollen", sagte Gerrit Braun. Der "Racker Room" unter anderem mit Kletterwand, Märchenhöhle und Playstation bietet Abwechslung.

Dies Angebot sei vorerst den Kindern der Hotelgäste vorbehalten, ergänzte Hotel-Direktor Stefan Pallasch. Als Koch für das hoteleigene Restaurant "Kitchens" wurde Markus van Doorn engagiert.

Eigenwillig ist eine Übernachtungsmöglichkeit in vier Wohnwagen, die auf einer Terrasse in sieben Metern Höhe auf Gäste warten.

Aber nichts Ungewöhnliches für die Hafencity, wo im April ein Hafenkran als Mini-Hotel ("Greif") verankert wurde - am Sandtorkai in Nachbarschaft des "Pierdrei".

So soll das fertige Hotel einmal aussehen. Computeranimation.
So soll das fertige Hotel einmal aussehen. Computeranimation.  © Pierdrei Hotel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0