Piraten kapern Schiff vor der Küste Somalias, Polizei will friedlich verhandeln

Mogadischu - Vor der Küste Somalias haben Piraten ein Schiff gekapert.

Im Meer vor der Küste Somalias kam es in den letzten Jahren schon häufig zu Piratenangriffen. (Symbolbild)
Im Meer vor der Küste Somalias kam es in den letzten Jahren schon häufig zu Piratenangriffen. (Symbolbild)  © DB Bundeswehr/dpa

Der Frachter, der unter der Fahne Panamas fährt, war nach Angaben der Polizei auf dem Weg von den Vereinigten Arabischen Emiraten in die somalische Hauptstadt Mogadischu. 

Vonseiten der Polizei hieß es am Donnerstagabend: "Wir versuchen, dass das Schiff von den Piraten ohne Zahlung von Lösegeld friedlich wieder freigegeben wird."

Die Gewässer vor Somalia gelten wegen Piratenangriffen als sehr gefährlich.

In den vergangenen Jahren haben in der Region immer wieder Piraten Schiffe gekapert, was als internationale Bedrohung gesehen wird. 

Somalia am Horn von Afrika liegt direkt am Eingang des Roten Meers, eine der wichtigsten Handelsstraßen der Welt. 

Die EU hat einen Anti-Piraterie-Einsatz in der Region, an dem auch die Bundeswehr beteiligt ist.

Titelfoto: DB Bundeswehr/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0