Bei 31 Grad! Tatort verjagt Badegäste aus Freibad

Wurde mit der Sat.1-Krimiserie „Der Elefant“ bekannt - jetzt spielt Nils 
Bruno Schmidt (42, l.) im neuen Dresden-„Tatort“ mit.
Wurde mit der Sat.1-Krimiserie „Der Elefant“ bekannt - jetzt spielt Nils Bruno Schmidt (42, l.) im neuen Dresden-„Tatort“ mit.

Pirna - Bei 30 Grad im Schatten fiel das Badevergnügen ins Wasser. Wer sich am Mittwoch im Geibeltbad in Pirna erfrischen wollte, stand vor einem geschlossenen Freibadbereich. Der Grund: Dreharbeiten für den neuen Dresdner „Tatort“-Krimi. Arbeitstitel: „Deja vu“.

In ihrem fünften Fall ermitteln Alwara Höfels (35), Karin Hanczewski (35) und Martin Brambach (50) im Mordfall an einem neunjährigen Jungen. Die Leiche des kleinen Rico wird am Elbufer gefunden.

Ein anonymer Anruf lenkt den Verdacht auf Ricos Schwimmtrainer Micha Siebert, der mit der Familie des Jungen befreundet ist. Als der Stiefvater des ermordeten Rico von dem ungeheuerlichen Verdacht erfährt, rastet er aus und greift Siebert an. Die Ereignisse überschlagen sich, als ein weiterer Junge in höchste Gefahr gerät.

Die Produktionsfirma Wiedemann & Berg Television hatte sich mehrere Bäder in Sachsen angeschaut, sich dann für den Dreh in Pirna entschieden. Am 4. August wird noch einmal im Geibeltbad gefilmt - der Außenbereich bleibt an diesem Tag ab 12 Uhr geschlossen.

Bis Mitte August wird in Dresden gedreht. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.





Das „Tatort“-Filmteam bei der Arbeit im Geibeltbad in Pirna. Das Freibad 
blieb deshalb am Mittwoch geschlossen.
Das „Tatort“-Filmteam bei der Arbeit im Geibeltbad in Pirna. Das Freibad blieb deshalb am Mittwoch geschlossen.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0