Strafverfahren nach Treppensturz: OB Hilbert zahlt, Verfahren eingestellt

Dresden - Polizeieinsatz, Krankenhaus-Einlieferung, Strafanzeige wegen Körperverletzung: Nach dem Streit zwischen Dirk Hilbert (52) und seiner Noch-Ehefrau Su Yeon Hilbert (43) steht jetzt fest: Dresdens Oberbürgermeister wird nicht angeklagt. Stattdessen zahlt er 5000 Euro und das Verfahren wird eingestellt.

So einträchtig wie Dirk Hilbert (52, r.) und seine Frau Su Yeon Hilbert (43) hier nach der gewonnenen OB-Wahl nebeneinander stehen, ist das Verhältnis nicht mehr.
So einträchtig wie Dirk Hilbert (52, r.) und seine Frau Su Yeon Hilbert (43) hier nach der gewonnenen OB-Wahl nebeneinander stehen, ist das Verhältnis nicht mehr.  © Eric Münch

Rückblick: Nachdem die Ehe der Hilberts im Mai wegen einer Affäre des Oberbürgermeisters mit einer anderen Frau in die Brüche gegangen war, kam es im September zu einem Streit im Wohnhaus der Hilberts in Klotzsche (lebten damals bereits getrennt).

Dabei fiel Hilberts Ex-Partnerin die Treppe hinunter, erlitt Schürfwunden. Polizei und Rettungsdienst rückten an, Su Yeon wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen bot die Staatsanwaltschaft Hilbert Mitte Oktober die Einstellung des Verfahrens gegen Zahlung eines Geldbetrages (nach § 153a Strafprozessordnung) an.

Werden Hilberts Rathaus-Partys zum Fall für die Rechnungsprüfer?
Dirk Hilbert Werden Hilberts Rathaus-Partys zum Fall für die Rechnungsprüfer?

Am Mittag erklärte Hilbert, das Angebot anzunehmen.

Hilbert will sich auf Pflichten als Dresdner Oberbürgermeister konzentrieren

Die Hälfte des von Hilbert gezahlten Geldbetrages erhält seine Frau, die andere ist für einen gemeinnützigen Zweck gedacht.
Die Hälfte des von Hilbert gezahlten Geldbetrages erhält seine Frau, die andere ist für einen gemeinnützigen Zweck gedacht.  © Thomas Türpe

"Meine Zustimmung zur Einstellung des Verfahrens stellt in keiner Weise eine Anerkennung von Schuld dar. Ich habe mir nichts vorzuwerfen", teilte er dazu schriftlich mit.

"Die Zustimmung erfolgte insbesondere aus verfahrensökonomischen Gründen. Ich möchte mit meiner Entscheidung meine engsten Angehörigen und mein Privatleben schützen und gleichzeitig möchte ich verhindern, dass das Amt des Oberbürgermeisters durch eine mögliche monatelange Medienberichterstattung Schaden nimmt."

Er wolle sich weiter voll und ganz auf seine Pflichten und Verantwortlichkeiten als Oberbürgermeister konzentrieren.

Weggeflextes Mahnmal: OB Hilbert blockt Eilantrag - und verspricht neues Konzept
Dirk Hilbert Weggeflextes Mahnmal: OB Hilbert blockt Eilantrag - und verspricht neues Konzept

Außerdem legte er eine gemeinsame Erklärung der Noch-Ehepartner bei. Demnach kommen die Hilberts überein, dass der Vorfall vom September mit der Verfügung der Staatsanwaltschaft erledigt sei.

Nach TAG24-Informationen zahlt Dirk Hilbert 5000 Euro. Die Hälfte des Betrages soll Su Yeon Hilbert erhalten, die andere Hälfte einem gemeinnützigen Zweck zugutekommen.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dirk Hilbert: