Bis zu zwei Millionen? Mehr freie Stellen auf Jobmarkt als bisher bekannt

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (54, Grüne) geht von deutlich mehr freien Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt aus als bisher bekannt.

Der Fachkräftemangel ist längst zu einem Problem in der deutschen Wirtschaft geworden.
Der Fachkräftemangel ist längst zu einem Problem in der deutschen Wirtschaft geworden.  © Sven Hoppe/dpa

Schätzungen bezifferten die Zahl auf knapp unter zwei Millionen, sagte Habeck am Mittwoch im Bundestag in Berlin.

Der Grünen-Politiker sagte, dass viele Unternehmen freie Stelle gar nicht meldeten, sondern "stillschweigend akzeptieren". Deshalb sei von mehr als den offiziell erfassten 700.000 freien Stellen auszugehen.

Der Mangel an Fachkräften sei eine Bedrohung für die deutsche Volkswirtschaft. "Das ist ein strukturelles Problem, das die deutsche Volkswirtschaft in den nächsten Jahren stark herausfordern und beuteln wird", so Habeck weiter. Die Regierung bemühe sich nun, Versäumnisse der Vergangenheit anzugehen.

Bleibt uns irgendwann das Gas weg? Habecks neuer Plan betrifft jeden zweiten Haushalt
Robert Habeck Bleibt uns irgendwann das Gas weg? Habecks neuer Plan betrifft jeden zweiten Haushalt

Als zentrale Gegenmaßnahme nannte Habeck das kürzlich reformierte Fachkräftezuwanderungsgesetz. "Das Fachkräftezuwanderungsgesetz ist beschlossen, es muss jetzt auch gelebt und umgesetzt werden", so Habeck.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (54, Grüne) sprach von knapp zwei Millionen Stellen, die auf dem deutschen Arbeitsmarkt nicht besetzt sind.
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (54, Grüne) sprach von knapp zwei Millionen Stellen, die auf dem deutschen Arbeitsmarkt nicht besetzt sind.  © Kay Nietfeld/dpa

Er appellierte zudem an die Nutzung aller inländischen Potenziale, beispielsweise durch die Förderung von Nebenerwerbstätigkeiten und die Möglichkeit, länger im Arbeitsleben zu bleiben.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa, Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema Robert Habeck: