AfD-Kandidat galt als Favorit und verliert: Anfechtung der OB-Wahl in Nordhausen zurückgewiesen

Nordhausen - Die Wahl von Kai Buchmann (47, parteilos) zum Oberbürgermeister von Nordhausen gegen AfD-Kandidat Jörg Prophet (61) hat Bestand.

AfD-Kandidat Jörg Prophet (61) war kurz davor Oberbürgermeister von Nordhausen zu werden. Am Ende scheiterte er jedoch in der Stichwahl.
AfD-Kandidat Jörg Prophet (61) war kurz davor Oberbürgermeister von Nordhausen zu werden. Am Ende scheiterte er jedoch in der Stichwahl.  © Matthias Bein/dpa

Eine Wahlanfechtung gegen ihn sei von der Kommunalaufsicht zurückgewiesen worden, teilte das Landratsamt Nordhausen am Mittwoch mit.

Unter anderem seien keine Gründe vorgetragen worden, die geeignet seien, das Wahlergebnis erheblich zu beeinflussen. Die Wahlanfechtung hatte die Briefwahl thematisiert.

In Nordhausen hatte sich Ende September der bisherige parteilose Amtsinhaber Kai Buchmann bei einer Stichwahl gegen den AfD-Kandidaten Jörg Prophet durchgesetzt.

AfD hofft auf zweiten Landrat: So soll Uwe Thrum noch verhindert werden
Wahlen AfD hofft auf zweiten Landrat: So soll Uwe Thrum noch verhindert werden

Der 47-Jährige erhielt nach einem langen Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Auszählung 54,9 Prozent der Stimmen, Prophet kam auf 45,1 Prozent.

Prophet hatte zuvor als Favorit gegolten. Im ersten Wahlgang am 10. September hatte der Unternehmer 42,1 Prozent der Stimmen erhalten, Buchmann nur 23,7 Prozent.

Titelfoto: Matthias Bein/dpa

Mehr zum Thema Wahlen: