Neun Jahre vermisst: Polizei öffnet Sarg auf der Suche nach Mandy M.

Die Polizei öffnete das Grab des Großvaters des damals Tatverdächtigen.
Die Polizei öffnete das Grab des Großvaters des damals Tatverdächtigen.  © DPA

Fümmelse - Auf der Suche nach der seit neun Jahren verschwundenen Mandy M., die nach einer Übernachtung bei ihrem Freund spurlos verschwand, wurde nun ein Grab in Fümmelse geöffnet.

Laut der Polizei Nienburg/Schaumburg soll es Hinweise darauf geben, dass die Leiche der 18-Jährigen sich dort befinden könnte. Im September 2008 war die junge Frau verschwunden. Ihre Spur verlor sich ziemlich schnell.

Polizeisprecher Axel Bergmann von der Nienburger Polizei sagte laut news28.de: "Wir wollen feststellen, ob Mandy Müller im Grab liegt." Keine Angaben wollte er hingegen dazu machen, worin diese neuen Spuren bestehen.

Nach Informationen der regionalWolffenbüttel handelt es sich bei dem geöffneten Grab um das des Großvaters des damals verdächtigen Freundes aus Celle.

Der Mann sei nach dem Verschwinden von Mandy M. auf den Friedhof in Fümmelse umgebettet worden, da die Familie in die Nähe des Friedhofs zog.

Laut Angaben der Angehörigen habe die Polizei durch die Graböffnung allerdings keine neuen Erkenntnisse erlangt und daher den Sarg wieder geschlossen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0