Polizistin kauft altes Streifen-Pferd: Mein Ex-Kollege darf seine Rente genießen

Dresden - Polizeipferde sichern Fußballspiele und Demos ab. Durch ihre sprichwörtlich störrische Gelassenheit und allein durch ihre Größe flößen sie Respekt ein. Auf Krawallmacher wirken sie wie ein natürliches Beruhigungsmittel auf Hufen. Doch was passiert eigentlich mit Polizeipferden, wenn sie altersbedingt ausgemustert werden?

Manuelas aktuelles Dienstpferd ist der groß gewachsene Rappe Vincent (12) - hier bei einem Training der Polizeireiterstaffel.
Manuelas aktuelles Dienstpferd ist der groß gewachsene Rappe Vincent (12) - hier bei einem Training der Polizeireiterstaffel.  © Polizei Sachsen

Er musste sich von heute auf morgen von Underberg, Whisky, Veltins und den anderen trennen. So hießen einige der vierbeinigen Stallkollegen von Polizeipferd Norris.

Der Schimmel von Polizeireiterin Manuela Weickert (36) aus Pirna wurde im Oktober 2018 aus dem aktiven Polizeidienst ausgemustert. Mit 19 Jahren in Rente - was für ein Traum! Doch nein, wartet auf klapprige Schindmähren nicht der Abdecker?

Dem drohenden Pferdehimmel konnte der behufte Gentleman mit der weißen Mähne noch mal entkommen. Dank seiner Stammreiterin. Sie gibt ihm das Gnadenbrot in einer Reiterpension. Doch was beide heute wie Pech und Schwefel zusammenhält, war keine Liebe auf den ersten Blick.

Manuela kam zu Job und Pferd wie die Jungfrau zum Kinde. "Ich bin gelernte Krankenschwester, habe drei Jahre lang auf der Intensivstation im Krankenhaus Pirna gearbeitet." Ihre Kurzsichtigkeit war immer ein Ausschlusskriterium für die Polizeiausbildung."

Doch dann ließ sich die Pferdeliebhaberin die Augen lasern und bewarb sich bei der Polizeireiterstaffel. "Dass ich dort nach meiner Ausbildung 2014 sofort genommen wurde, kam einem Lottogewinn gleich."

Manuela schloss Vincent sofort in ihr Herz

Mit Zaumzeug und Zügeln: So ritt das sechsbeinige Doppel Weickert/Norris bis Ende 2018 zu Diensteinsätzen.
Mit Zaumzeug und Zügeln: So ritt das sechsbeinige Doppel Weickert/Norris bis Ende 2018 zu Diensteinsätzen.  © privat

Den wollte sie mit dem stattlichen Vincent (heute 12) feiern. Der Wallach war auch gerade frisch in die Polizeitruppe gekommen. "Ich habe ihn sofort in mein Herz geschlossen", sagt Manuela.

Doch als die Polizeioberkommissarin mit ihm die Prüfung reiten sollte, war Vincent verletzt. "Zudem konnte ich ein Gespann aus zwei völlig unerfahrenen Anfängern aus polizeitaktischer Sicht nicht zulassen", winkte Reitlehrer Frank Fischer (46) ab.

Stattdessen erbte Manuela das pure Gegenteil - den altgedienten Schimmel Norris, dessen Stammreiter gerade in Rente gegangen war. Der Kontrast konnte größer nicht sein. Rappe Vincent war mit 1,81 Meter sogenannter Widerristhöhe am Hals das größte, Norris mit nur 1,65 Metern das kleinste Pferd im Polizeistall.

Vincent war als Frischling noch skeptisch und vorsichtig, Norris dagegen tiefenentspannt. Der Schimmel war vor seiner Polizeikarriere als Theaterpferd auf der Felsenbühne Rathen aufgetreten.

Als die Bühnenherde verkleinert werden sollte, wurde das schussfeste Tier von der Reiterstaffel entdeckt und quasi zum Amtsschimmel ausgebildet.

Pferdetausch passte Manuela nicht

Der mit 19 Jahren pensionierte Norris kann sich auf einer eigenen Koppel auf sein Altenteil zurückziehen. Auf ihm lernt nun Natalie (15, r.) - eine Freundin von Besitzerin Manuela Weickert (36) - das Reiten.
Der mit 19 Jahren pensionierte Norris kann sich auf einer eigenen Koppel auf sein Altenteil zurückziehen. Auf ihm lernt nun Natalie (15, r.) - eine Freundin von Besitzerin Manuela Weickert (36) - das Reiten.  © Petra Hornig

Manuela war auf Vincent eingeritten - dann der Pferdetausch. "Ich war nicht gerade erfreut", erinnert sie sich. Doch gleich beim ersten Einsatz wurde aus Einsicht in die Dienstpflicht die große Liebe.

"Der erfahrene Norris hat mich förmlich durch den Einsatz getragen, sodass ich mich voll auf die Führung der Gruppe und mein Funkgerät konzentrieren konnte. Das vergesse ich ihm nie."

Die beiden haben seitdem mehr erlebt als manches Rentner-Ehepaar. "Wir sind an der Grenze in Görlitz Streife gelaufen, waren bei zig Fußballspielen von Leipzig bis Bremen im Einsatz, auf dem Sachsenring bei der Motorrad-Weltmeisterschaft MotoGP oder zu Großdemos am 13. Februar in Dresden."

Dann kam im Oktober 2018 der tränenreiche Tag, als Norris den Dienst quittieren musste. "Ich konnte ihn doch nicht einfach so gehen lassen - ein Pferd wie ein Traum, mein Norris!"

Also kaufte sie ihn für 500 Euro von ihrem Arbeitgeber ab und suchte ein würdiges Altersheim in einer Pferdepension in Dorf Wehlen (bei Pirna).

Vincent kehrte zurück

Vor seiner Polizeikarriere war Schimmel Norris Tier-Darsteller auf der Felsenbühne Rathen. Das Pferd scheute auch bei Pistolenschüssen nicht.
Vor seiner Polizeikarriere war Schimmel Norris Tier-Darsteller auf der Felsenbühne Rathen. Das Pferd scheute auch bei Pistolenschüssen nicht.  © privat

Schimmel Norris lebt den Herbst seines Lebens wie andere den Sommer. Er muss nicht mehr jeden Morgen um 5 Uhr zur Fütterung und dann für stundenlange Streifenritte trainieren. Kein Galopp, kein Hindernisspringen, nicht mehr aufmerksam die Ohren wie Radartüten drehen.

Für Manuela ist es eine Freundschaft bis zum letzten Tag. Doch der liegt hoffentlich noch in weiter Ferne. "Pferde können 30 Jahre alt werden", tröstet sie sich.

Am Nikolaustag feiert Norris erst mal seinen 21. Geburtstag. Symbolisch. Denn sein genaues Geburtsdatum ist unbekannt. Aber Nikolaus passt.

"Weil er wie der Schimmel aus dem Märchenfilm 'Drei Haselnüsse für Aschenbrödel' aussieht, haben wir ihm längst den Spitznamen Nikolaus verpasst", sagt Manuela. Und weil Liebe auch durch den Pferdemagen geht, gibt's zum Geburtstag Leckerlis wie Äpfel und Möhren.

Manuelas neues Stammpferd ist - mit ein paar Jahren Verspätung - nun übrigens doch Vincent geworden.

Während die beiden Dienst schieben, kann sich Norris den ganzen Tag lang auf seiner eigenen Weide wälzen, sich richtig schmutzig machen wie ein tobendes Kind und dabei die herrliche Aussicht auf die Bergwelt der Sächsischen Schweiz genießen.

Schöner kann's im Pferde-Himmel auch nicht sein...

Stall und Koppel in Dorf Wehlen sind der Altersruhesitz des betagten Schimmels. Weil sich der Tausendsassa vor Glück gern auf der Koppel wälzt, ist er abends, wenn ihn Manuela und Natalie in den Stall bringen, nicht mehr ganz reine.
Stall und Koppel in Dorf Wehlen sind der Altersruhesitz des betagten Schimmels. Weil sich der Tausendsassa vor Glück gern auf der Koppel wälzt, ist er abends, wenn ihn Manuela und Natalie in den Stall bringen, nicht mehr ganz reine.  © Polizei Sachsen
Manuela mit ihrem Norris.
Manuela mit ihrem Norris.  © Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0