Baby stirbt zehn Tage nach der Geburt an Herpes

Prestwich - Nach einer absolut komplikationsfreien Schwangerschaft brachte Kira Aldcroft (22) neun Tage früher als geplant, ihren kleinen Sohn Leo auf die Welt. Einige Tage später wurde ihren Geburtsfreuden durch ein trauriges Ereignis getrübt, das sie selbst als "schlimmsten Albtraum" bezeichnet.

Kira Aldcroft (22) musste einen tragischen Schicksalsschlag hinnehmen.
Kira Aldcroft (22) musste einen tragischen Schicksalsschlag hinnehmen.  © Facebook Screenshot / Kira Aldcroft

Mit Verdacht auf Sepsis wurde der Säugling ins Krankenhaus eingeliefert, weil er aus dem Mund blutete. Der Zustand des Neugeborenen verschlechterte sich weiterhin dramatisch, sodass das Kind in ein Koma versetzt werden musste.

Durch eine Virus-Erkrankung verschlechterte sich der Zustand des Babys dramatisch. Ungewollt und ohne es zu wissen, hatte Kira Aldcroft bei der Geburt des Jungen eine Genital-Herpes-Erkrankung an Leo weitergereicht, was ihr sehr zu schaffen macht.

"Ich fühlte mich körperlich krank, als der Herpes-Test positiv ausfiel, da ich alles Menschenmögliche getan hatte, um meinem Sohn den besten Start ins Leben zu ermöglichen", verriet sie The Sun. Hätte sie sich während der Schwangerschaft testen lassen, hätte ein solches Drama vermieden werden können. Doch sie ahnte nichts von einer Erkrankung.

Für Leo kam es immer schlimmer. In seinem Gehirn wurden Gerinnsel und Schwellungen entdeckt, auch die Leber und Nieren des Jungen versagten. Deshalb entschied seine Mutter die Maschinen abzustellen. Kurz zuvor ließ sie ihr Kind in einem privaten Raum noch taufen.

"Leos Taufe war ein schöner Moment, um zu wissen, dass ich ihn segnen konnte, bevor er starb", erklärte die Mutter ihre Beweggründe.

Jetzt drängt Kira Aldcroft andere werdende Eltern zu einem Herpes-Test während der Schwangerschaft. "Ich hoffe, Leos Geschichte zu teilen, hilft dabei, Leben zu retten", sagte sie The Sun.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0