Bergrutsch in der Schweiz: Deutsche unter den Vermissten

Top

CDU-Politiker beklagt "völlig neue Parallel-Gesellschaft"

Top

Auto fährt durch Geschäftsstraße: Frau tot, mehrere Verletzte, darunter ein Kind schwer

Top

Kurioser Notruf: Verwirrter Opa in Kirche eingesperrt?

Neu

Tag24 sucht genau Dich!

49.207
Anzeige
2.932

Er war quasi tot: Bergsteiger will trotz Rollstuhl wieder klettern

Dresden - Eigentlich war er schon tot: Im November 2011 erlitt Andreas Myschor (56) einen Herzstillstand. Nur dem beherzten Eingreifen eines Passanten verdankt Andreas, dass er heute noch lebt.
Sommer 2008: Bei der Besteigung des Matterhorns stand Andreas Myschor noch auf der Sonnenseite des Lebens. Drei Jahre später überlebt er den Tod.
Sommer 2008: Bei der Besteigung des Matterhorns stand Andreas Myschor noch auf der Sonnenseite des Lebens. Drei Jahre später überlebt er den Tod.

Von Katrin Richter

Dresden - Eigentlich war er schon tot: Im November 2011 erlitt Andreas Myschor (56) einen Herzstillstand. Nur dem beherzten Eingreifen eines Passanten verdankt Andreas, dass er heute noch lebt. Doch dem ehemaligen Hobbyleistungssportler ist das nicht genug. Er will trotz Rollstuhls wieder klettern.

Die Reflexe sind noch da. Sobald Andreas Myschor vor einer Kletterwand steht, öffnet er die spastisch verformte rechte Hand und sucht Halt. Langsam zieht er sich, unterstützt von seiner Trainerin Doreen, an den Griffen nach oben.

Manchmal kann er sein Bein nicht nachziehen, dann hilft ihm Doreen, Tritt zu fassen. Zweimal schon hat Andreas die Acht-Meter-Wand in der Kletterhalle bezwungen.

Durch die Hilfe von Doreen Krause kann Andreas wieder vom Boden abheben.
Durch die Hilfe von Doreen Krause kann Andreas wieder vom Boden abheben.

Ginge es allein nach seiner Willensstärke, würde er schon wieder auf den Gipfeln der Sächsischen Schweiz stehen. Myschor: „Ich will üben, üben, üben. Am liebsten ohne Pause.“

Andreas Myschor war leidenschaftlicher Bergsteiger. Immer wieder zog es ihn auf die hohen Berge wie nach Nepal zum Annapurna, zum Kilimandscharo in Afrika oder auf das Matterhorn (Schweiz). Sein Leben war stets mit Sport verbunden. Er liebte es, an seine Grenzen zu gehen, absolvierte Halbmarathons.

Dann der Schock: Völlig unerwartet fällt der heute 56-Jährige am 4. November 2011 in seinem Heimatort Brand-Erbisdorf mitten auf der Straße um - Herzstillstand!

Ärzte kämpfen um sein Leben. Mit Erfolg. Doch Andreas liegt erst im Koma, später im Wachkoma. Seine Eltern sind nahezu täglich bei ihm.

Aus einem Arzt-Patienten-Verhältnis wurde über die Jahre eine Freundschaft zwischen Ingmar Häntzschel und Andreas Myschor.
Aus einem Arzt-Patienten-Verhältnis wurde über die Jahre eine Freundschaft zwischen Ingmar Häntzschel und Andreas Myschor.

Sprechen mit ihm, erzählen von seinen Abenteuern. Nach rund 100 Tagen im Koma kehrt Andreas nach und nach ins Leben zurück. Die Ursache für den Zusammenbruch wurde medizinisch nie geklärt.

Fakt ist nur: Andreas lebt nach seinem Fast-Tod weiter, muss aber alles wieder neu erlernen - sprechen, laufen, schreiben. Der entstandene Sauerstoffmangel fordert seinen Tribut.

„Noch vor drei Jahren ist Andreas nahezu bewegungsunfähig gewesen“, erinnert sich sein Kletterfreund Ingmar Häntzschel, ein Internist, der Andreas Myschor schon Jahre vor dessen Schicksalstag kannte und mit ihm auf dem Matterhorn stand. „Mittlerweile sitzt er im Rollstuhl und klettert - unfassbar!“

Sein Glück verdankt Myschor einem Kurs für Menschen mit Behinderung, veranstaltet vom Sächsischen Bergsteigerbund (SBB). Häntzschel hatte Kontakt zu einer Übungsleiterin aufgenommen, die sich ehrenamtlich engagiert.

Ein Segen für den gehandicapten Andreas. „Im April 2015 sind wir zum ersten Mal im Liebethal klettern gewesen. Andreas war überglücklich, als er einige Meter vom Boden abheben konnte“, erzählt Veronika Manitz.

Ingmar Häntzschel ist überzeugt vom Klettern als wirkungsvolle Therapieform. Doch geben die starren Strukturen des Gesundheitswesen kaum Raum für indiviuell angepasste Maßnahmen. Das große Ziel von Andreas Myschor, wieder auf einem Gipfel in den Alpen zu stehen, wollen ihm seine Helfer noch in diesem Sommer erfüllen.

Spenden sind willkommen:

Sächsischer Bergsteigerbund
Ostsächs. SPK Dresden
IBAN DE47850503000221027726
Verwendungszweck: 4607

Ein Bild aus glücklichen Tagen. Noch in diesem Jahr will Andreas Myschor seine geliebten Alpen wiedersehen.
Ein Bild aus glücklichen Tagen. Noch in diesem Jahr will Andreas Myschor seine geliebten Alpen wiedersehen.

Fotos: Thomas Türpe, Privat

Chaos in Rom: 800 Migranten wehren sich gegen brutale Zwangsräumung

Neu

Umfrage zur Zukunft Tegels: Dieses Ergebnis ist eindeutig!

Neu

Wenn Du willst, dass Deine Zähne so nicht aussehen...

54.959
Anzeige

Behörde warnt mit höchster Dringlichkeitsstufe: In diesem Airbus herrscht Explosionsgefahr!

Neu

Maskierte wollen Pizzerbäcker ausrauben, doch damit haben sie nicht gerechnet

Neu

Täter bei Schuss gefilmt! Mann vor den Augen der Tochter getötet

Neu

Massenschlägerei! Sie prügeln mit Eisenstangen aufeinander ein. Dann fallen Schüsse!

Neu

Um zur Barbie-Puppe zu werden, zahlte sie einen traurigen Preis

Neu

Tod von zwei 18-Jährigen stellt Polizei vor Rätsel

Neu

Gesichtserkennung: Überzogene Farce oder effektive Terrorabwehr?

Neu
Update

Bis zu 60% Rabatt auf trendigen Schmuck!

4.688
Anzeige

Drei Leichen am Montblanc entdeckt, darunter eine Deutsche

Neu

Henning Baum soll Frau mehrfach betrogen haben

Neu

Schoko-Laster ist wieder da, doch es gibt ein Problem...

Neu

Ehepaar saß 21 Jahre unschuldig im Gefängnis: Der Grund macht fassungslos

Neu

Diese Stadt wird ab Freitag von 27 Bürgermeistern regiert

Neu

Galaktischer Safer-Sex? Ist Evelyn Burdecki wirklich so dumm?

3.648

Nach Terrorwarnung! Polizei nimmt weiteren Verdächtigen fest

1.316

Bürgermeister: Wer hier "Allahu Akbar" ruft, wird sofort erschossen

11.469

Steuerverschwendung? Hier wird Rasen vorm Bundestag bei Regen gewässert

1.049

Flammen-Inferno! Hier brennen Dutzende Strohballen lichterloh

1.236

Grausamstes Dorf der Welt? Hier werden Menschen geschlachtet

11.509

Sarg leer! Wo ist die Leiche von Michael Jackson?

7.362

Studie: Männer haben mehr Sex-Partnerinnen. Doch stimmt das?

1.348

Schlauch geplatzt: Transporter verliert Hunderte Liter Öl

1.219

"Mut zur Wahrheit"? AfD-Politiker schwänzen Gerichtstermin

1.539

Was stimmt auf diesem Bild nicht?

1.767

Hotel in Flammen, 300 Gäste evakuiert, sechs Verletzte

4.518

Preis-Schock! Wird Vanille-Eis bald teurer?

807

Zehn Tote und 35 Vermisste bei Schiffsunglück

1.192

Sexy Geständnis: Mit dieser Bachelor-Lady lief schon was vorm Container!

3.999

Was sagt Papa Til wohl dazu? Luna Schweiger denkt schon an Kinder

1.949

Illegale Böller im Schrank! Vater sprengt Sohn (7) den Finger weg

2.929

Vegane Ernährung ihrer Kinder: Immer mehr Eltern genervt

1.796

Terrordrohung! Popkonzert in Rotterdam abgesagt

1.758

Autofahrer fährt dreijähriges Kind an und flieht

2.578

Wie süß! Dieses "Verbotene Liebe"-Paar bekommt jetzt ein Baby

1.918

Ist blass das neue Braun? Schön wär's, warnen Hautärzte

5.654

Schiff mit 70 Menschen geht unter: 38 Personen noch immer vermisst!

4.966

Lehrerin hat Sex mit mehreren Schülern: Jetzt droht auch ihrem Mann Gefängnis

6.791

Hier entsteht die längste Dachterrasse der Welt: Mitten in Berlin!

1.565

Gefährliche Aktion: Pärchen knutscht bei Tempo 139 auf Autobahn

2.811

Mann verklagt Frau, weil sie ihm falsche Hoffnungen machte

2.642

Wie von Mutter Natur gemacht: Diese neue Färbetechnik macht Haare sooo schön

4.520

Feuerwehrmänner retten Schweine aus brennender Scheune: So bedankt sich der Bauer

6.684

Trotz Dieselgipfel und fixer Updates: In Berlin stinkt die Luft

107

Heiße Pool-Show! Wie Giulia Siegel die anderen Bewohner zum Kochen bringt

10.220

Was wird jetzt aus der insolventen Air-Berlin?

907
Update

Giftschlangen-Alarm: Weltweiter Engpass bei Gegengift

2.201

Kurz nach diesem Foto war die junge Frau tot. Aber nicht durch einen Sturz

14.331

Sie bekommt keinen Orgasmus? Daran kann es liegen!

6.169

Wachstum hält an: So viele Menschen leben mittlerweile in Berlin

189

Nach Entführung in Berlin: Tschechien liefert mutmaßlichen Mittäter aus

1.749

Tödliches Risiko! Forscher warnen: Einsamkeit schlimmer als Fettleibigkeit

1.570