GPS-Daten zeigen: Sophia L. vermutlich in Oberfranken getötet Top Bahn-Chaos zum Ferienbeginn in und um Frankfurt Neu Mann grabscht Frau an den Busen: Sexuelle Belästigung in der S-Bahn Neu Besser als 2017: "Hurricane" in Scheeßel gestartet Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 35.671 Anzeige
3.065

Er war quasi tot: Bergsteiger will trotz Rollstuhl wieder klettern

Dresden - Eigentlich war er schon tot: Im November 2011 erlitt Andreas Myschor (56) einen Herzstillstand. Nur dem beherzten Eingreifen eines Passanten verdankt Andreas, dass er heute noch lebt.
Sommer 2008: Bei der Besteigung des Matterhorns stand Andreas Myschor noch auf der Sonnenseite des Lebens. Drei Jahre später überlebt er den Tod.
Sommer 2008: Bei der Besteigung des Matterhorns stand Andreas Myschor noch auf der Sonnenseite des Lebens. Drei Jahre später überlebt er den Tod.

Von Katrin Richter

Dresden - Eigentlich war er schon tot: Im November 2011 erlitt Andreas Myschor (56) einen Herzstillstand. Nur dem beherzten Eingreifen eines Passanten verdankt Andreas, dass er heute noch lebt. Doch dem ehemaligen Hobbyleistungssportler ist das nicht genug. Er will trotz Rollstuhls wieder klettern.

Die Reflexe sind noch da. Sobald Andreas Myschor vor einer Kletterwand steht, öffnet er die spastisch verformte rechte Hand und sucht Halt. Langsam zieht er sich, unterstützt von seiner Trainerin Doreen, an den Griffen nach oben.

Manchmal kann er sein Bein nicht nachziehen, dann hilft ihm Doreen, Tritt zu fassen. Zweimal schon hat Andreas die Acht-Meter-Wand in der Kletterhalle bezwungen.

Durch die Hilfe von Doreen Krause kann Andreas wieder vom Boden abheben.
Durch die Hilfe von Doreen Krause kann Andreas wieder vom Boden abheben.

Ginge es allein nach seiner Willensstärke, würde er schon wieder auf den Gipfeln der Sächsischen Schweiz stehen. Myschor: „Ich will üben, üben, üben. Am liebsten ohne Pause.“

Andreas Myschor war leidenschaftlicher Bergsteiger. Immer wieder zog es ihn auf die hohen Berge wie nach Nepal zum Annapurna, zum Kilimandscharo in Afrika oder auf das Matterhorn (Schweiz). Sein Leben war stets mit Sport verbunden. Er liebte es, an seine Grenzen zu gehen, absolvierte Halbmarathons.

Dann der Schock: Völlig unerwartet fällt der heute 56-Jährige am 4. November 2011 in seinem Heimatort Brand-Erbisdorf mitten auf der Straße um - Herzstillstand!

Ärzte kämpfen um sein Leben. Mit Erfolg. Doch Andreas liegt erst im Koma, später im Wachkoma. Seine Eltern sind nahezu täglich bei ihm.

Aus einem Arzt-Patienten-Verhältnis wurde über die Jahre eine Freundschaft zwischen Ingmar Häntzschel und Andreas Myschor.
Aus einem Arzt-Patienten-Verhältnis wurde über die Jahre eine Freundschaft zwischen Ingmar Häntzschel und Andreas Myschor.

Sprechen mit ihm, erzählen von seinen Abenteuern. Nach rund 100 Tagen im Koma kehrt Andreas nach und nach ins Leben zurück. Die Ursache für den Zusammenbruch wurde medizinisch nie geklärt.

Fakt ist nur: Andreas lebt nach seinem Fast-Tod weiter, muss aber alles wieder neu erlernen - sprechen, laufen, schreiben. Der entstandene Sauerstoffmangel fordert seinen Tribut.

„Noch vor drei Jahren ist Andreas nahezu bewegungsunfähig gewesen“, erinnert sich sein Kletterfreund Ingmar Häntzschel, ein Internist, der Andreas Myschor schon Jahre vor dessen Schicksalstag kannte und mit ihm auf dem Matterhorn stand. „Mittlerweile sitzt er im Rollstuhl und klettert - unfassbar!“

Sein Glück verdankt Myschor einem Kurs für Menschen mit Behinderung, veranstaltet vom Sächsischen Bergsteigerbund (SBB). Häntzschel hatte Kontakt zu einer Übungsleiterin aufgenommen, die sich ehrenamtlich engagiert.

Ein Segen für den gehandicapten Andreas. „Im April 2015 sind wir zum ersten Mal im Liebethal klettern gewesen. Andreas war überglücklich, als er einige Meter vom Boden abheben konnte“, erzählt Veronika Manitz.

Ingmar Häntzschel ist überzeugt vom Klettern als wirkungsvolle Therapieform. Doch geben die starren Strukturen des Gesundheitswesen kaum Raum für indiviuell angepasste Maßnahmen. Das große Ziel von Andreas Myschor, wieder auf einem Gipfel in den Alpen zu stehen, wollen ihm seine Helfer noch in diesem Sommer erfüllen.

Spenden sind willkommen:

Sächsischer Bergsteigerbund
Ostsächs. SPK Dresden
IBAN DE47850503000221027726
Verwendungszweck: 4607

Ein Bild aus glücklichen Tagen. Noch in diesem Jahr will Andreas Myschor seine geliebten Alpen wiedersehen.
Ein Bild aus glücklichen Tagen. Noch in diesem Jahr will Andreas Myschor seine geliebten Alpen wiedersehen.

Fotos: Thomas Türpe, Privat

Nigeria schockt Island! Argentinien bleibt am Leben Neu Ausgerechnet jetzt! Warum trifft es immer die beiden TV-Stars? Neu
Urban Gardening: Die Stadt-Gärtner sind auf dem Vormarsch Neu Schrecklich! Mann findet Leiche von Mitbewohner (45) in seinem Zimmer Neu viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 9.520 Anzeige "Unterdurchschnittliches Deutsch": So steht es um die Berliner Polizeiakademie Neu "Das System" betrogen: E-Mails belasten frühere Bremer Bamf-Chefin 1.617 Frau hört es noch summen, dann knallt es richtig 2.821 Schöne Aussicht(en)! Welche TV-Dame posiert hier am Pool? 1.581 Heidi Klum und Tom Kaulitz nehmen uns mit ins Bett 1.701
Deutschsprachiger ohne Gedächtnis aufgetaucht! Wer kennt diesen Mann? 2.386 A1-Lückenschluss: 60 Millionen Euro mehr für Haselhun und Waldgebiet 118 Conrad Electronic Frankfurt: Drohne kaufen und 10 Prozent Rabatt sichern! 1.438 Anzeige Tatort fliegt überraschend aus dem Programm 2.964 Mega-Patzer: Argentinien-Keeper blamiert sich und wird verspottet 1.114 Wie viel Tore schießt Deutschland? Für jeden Treffer gibt's bei Rewe was geschenkt 18.399 Anzeige Für diese Polizisten soll es bald eine Kennzeichnungspflicht geben 130 Ausgerechnet vorm Schweden-Spiel: DFB-Star fällt aus! 3.048 Wodka zum Frühstück: Johnny Depp dachte, er würde sterben 1.915 Nackter Mann fällt über 15-Jährige her 5.543 Entführungsverdacht: Mutmaßliche PKK-Anhänger festgenommen 1.254 "Ich finde es erbärmlich": Mobbing-Coach kämpft um toten Teenie 2.867 Snack im Wert von 15.000 Euro: Ratte rastet in vollem Geldautomat aus 2.125 A new star is born! Berliner Basketball-Wunderkind wechselt zu NBA-Kultclub 498 Was für eine Nachspielzeit! Späte Erlösung für Brasilien 682 50.000 Euro Strafe, Punktabzug: Doch Waldhof Mannheim will sich wehren 1.421 Knockout für das DFB-Team? Schweden peilt die Sensation an 975 Todesfall bei Maybrit Illner: Trotzdem Top-Quote bei Ersatz-Talkmaster 4.370 Gülle-Laster überschlägt sich und begräbt 22-Jährigen unter sich 2.229 Radfahrer von Baum erschlagen, jetzt soll das Land blechen 195 Ford rast auf gerader Strecke frontal gegen Baum: Fahrer sofort tot 10.823 Darum bittet die Lufthansa ihre Passagiere öffentlich um Entschuldigung 984 Verhandlungen vor Abschluss: Marvin Ducksch verlässt St. Pauli 631 Achtung! Hinter Psychiatrie-Ausstellung steckt Scientology 376 Update Ist das Frikassee Schuld? Übelkeit und Erbrechen bei 150 Kita-Kindern, auch Schüler betroffen 1.701 Streit um Drogen: Not-OP nach Messerattacke, Täter verhaftet 287 Dank neuer Datenschutzregeln: Bürger werden hellhörig 206 Rücksichtslos! Radfahrer überfährt süße Gänsefamilie 2.303 US-Streifenwagen überschlägt sich auf A4 7.697 Mutter wird am Flughafen empfangen und stirbt fast vor Lachen 7.592 91-Jährige aus Wohnung gelockt und vergewaltigt: Verdächtiger gefasst 5.303 Flüchtlings-Posting: Berliner Grünen-Chefin stinksauer auf Boris Palmer 2.245 Verblutet! Deutsche (24) stirbt bei tragischem Surf-Unfall 4.760 14-Jährige seit April vermisst: Wer weiß, wo Jessie H. steckt? 2.640 Spektakuläre Bilder: Hier gehen drei Weltkriegsbomben in die Luft 1.748 Wegen Regierungskrach: SPD bereitet sich auf Neuwahlen vor 1.481 Von diesem harmlosen Produkt könnt ihr einen Rausch bekommen 2.492 Nach Festnahme wegen möglicher Sexualdelikte: Ist der 18-Jährige schuldunfähig? 1.471 Sexy Urlaubsgrüße: Diese Badenixe zeigt gern, was sie hat 3.310 Bestialisch! Welpe in Universität zu Tode geprügelt 18.874