Im Rausch: Frau beißt Freund schon wieder in den Hoden

Die Polizei auf Stippvisite bei einem alten Bekannten. (Symbolbild)
Die Polizei auf Stippvisite bei einem alten Bekannten. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Kyritz - Bereits am Sonntagmorgen ereignete sich ein Vorfall, der viele Männer vor Angstschmerz zusammenzucken lässt. Ein betrunkener 28-Jähriger rief die Polizei, weil seine vier Jahre jüngere Freundin, ebenfalls unter Alkoholeinfluss, beherzt in den Hoden und Oberkörper biss. Um sich zu befreien, griff der Mann zu einem radikalen Mittel.

Gegen 1.10 Uhr alarmierte der Betroffene die Polizei und gab an, dass seine Freundin ihm in Streit zunächst gekratzt und anschließend in den Hoden gebissen hätte. Aus seiner äußerst misslichen Lage konnte er sich dank mehrerer Kopfstöße dann schließlich befreien. Die 24-jährige Freundin soll dabei ein Zahn abgebrochen sein, allerdings lehnte die "Turteltauben" eine medizinische Versorgung vor Ort ab.

Die Polizei befragte den Mann zum Vorfall, der gab an unter dem Einfluss von Speed zu stehen. Zudem ergab ein Alkoholtest 1,76 Promille. Auch die Freundin war nicht weniger blau. Sie kam auf 1,31 Promille.

Die Beamten durchsuchten die Wohnung nach weiteren Betäubungsmitteln, fanden jedoch nichts. Die Polizei nahm eine Anzeige auf, daraufhin verließ die Hodenbeißerin die Wohnung.

Bereits vor zwei Monaten hatte sich die Frau am Genital des Mannes vergangen und auf ähnliche Weise verletzt.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0