RB-Boss Mintzlaff hat Ausdauer - privat und mit den Bullen

Oliver Mintzlaff, Vorstandsvorsitzender des Zweitligisten RasenBallsport Leipzig ist am Mittwoch 40 geworden
Oliver Mintzlaff, Vorstandsvorsitzender des Zweitligisten RasenBallsport Leipzig ist am Mittwoch 40 geworden

Von Maria Köhler

Leipzig - Oliver Mintzlaff, Vorstandsvorsitzender des Zweitligisten RasenBallsport Leipzig ist am Mittwoch 40 geworden! Anlässlich seines Ehrentages erklärt er MOPO24, wie es um den Aufstiegsaspiranten steht.

2014 wurde Mintzlaff bei RB zum Vorstandsvorsitzenden gewählt. Ein Mann, der sich mit seinem BWL-Studium in Köln und an der Concordia University Irvine (Südkalifornien) empfahl. Ein Mann, der Leidenschaft für den Sport bewies. Aufgewachsen in Königswinter bei Bonn, fand er zur Jahrtausendwende als Läufer über 10.000 Kilometer seine Erfüllung.

Er versuche noch immer, regelmäßig seine Schuhe zu schnüren: „Das klappt ganz gut. Die Entfernung von meiner Wohnung zu unserer Arena geht dann allerdings über die Mittelstrecke hinaus.“

Ausdauer braucht die RB-Führungsetage. Wenn der Sprung ins Oberhaus gelingt, dauerte der Gang von der Oberliga bis in die Beletage des deutschen Fußballs sieben Jahre. Statt bei Jena II dürfte RB bei Bayern München auflaufen.

Träumereien verbietet sich Mintzlaff aber: „Momentan ist unsere Realität die zweite Bundesliga. Daher macht es jetzt auch keinen Sinn, sich mit zukünftigen Szenarien zu beschäftigen.“

Es zählt die Realität: RB hat mit sieben Punkten genauso viele wie vor einem Jahr. Allerdings ist in dieser Saison das Torverhältnis mit 5:2 schlechter. Trotzdem sieht Mintzlaff keinen Grund zur Sorge: „Unser Konzept ist langfristig angelegt. Entscheidend ist, dass wir auch weiterhin die richtigen Entwicklungsschritte machen, und da sind wir auf einem sehr guten Weg.“

Fotos: picture point


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0