Nach Streit um kulturelle Aneignung: Senioren-Gruppe tritt heute auf der Buga auf!

Mannheim - Nach Kritik an einer als klischeehaft empfundenen Kostüm-Show will die AWO-Tanzgruppe Rheinau am Mittwoch (14 Uhr) zum ersten Mal und mit verändertem Programm auf der Bundesgartenschau in Mannheim auftreten.

Mit einem abgespeckten Programm tritt das AWO-Tanzballett Rheinau bei der Bundesgartenschau auf.
Mit einem abgespeckten Programm tritt das AWO-Tanzballett Rheinau bei der Bundesgartenschau auf.  © Marijan Murat/dpa

Eine ebenfalls angedachte Diskussion dazu wird jedoch verschoben. Nach Angaben der Buga-Gesellschaft ist das Thema mit "hoher Emotionalität behaftet". Deshalb müsse die Debatte vom Auftritt entkoppelt werden.

Die AWO-Tänzerinnen hätten bereits am 19. April mit ihrem Stück "Weltreise mit einem Traumschiff" auf der Buga auftreten sollen. Doch die Buga-Verantwortlichen hatten Bedenken geäußert wegen der Kostüme, die zu sehr kulturelle Stereotype bedient hätten.

Nachdem die Show bei der Buga zunächst auf der Kippe gestanden hatte, schloss die Schau dann mit der Arbeiterwohlfahrt-Gruppe einen Kompromiss: An drei von ursprünglich sechs beanstandeten Kostümen wurden Veränderungen vereinbart. Außerdem wurde der Tanz auf die Hauptbühne verlegt.

Transport von Marine-U-Boot: Sperrungen von Autobahnen stehen bevor!
Baden-Württemberg Transport von Marine-U-Boot: Sperrungen von Autobahnen stehen bevor!

Die monierten Kostüme der Gruppe sollten in der Show bestimmte Länder symbolisieren - beispielsweise steht ein Tanz mit schwarzen Perücken und Kimonos sinnbildlich für Japan, Sombreros und Ponchos sollen an Mexiko erinnern.

Es sind noch weitere Auftritte der Tanz-Gruppe auf der Buga angesetzt. Tickets erhaltet Ihr online sowie vor Ort.

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: