Seenotretter fischen Frau aus der Weser und bewahren sie vor dem sicheren Tod

Bremerhaven - Sie hätte es aus eigener Kraft nicht mehr geschafft! Seenotretter haben bei Bremerhaven am Samstagmorgen eine junge Frau aus der Weser gezogen und ihr das Leben gerettet.

Der Seenotretter "Hermann Rudolf Meyer" rückte zu dem Einsatz auf der Weser aus. (Archivbild)
Der Seenotretter "Hermann Rudolf Meyer" rückte zu dem Einsatz auf der Weser aus. (Archivbild)  © DGzRS - Die Seenotretter

Laut der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) habe sie in den frühen Morgenstunden ein Bad nehmen wollen.

Aufgrund des starken Stroms ist das Schwimmen in diesem Bereich aber nicht erlaubt und lebensgefährlich.

Gegen 5.25 Uhr entdeckten Passanten die Frau in dem Fluss und alarmierten umgehend die Seenotleitung Bremen.

187 Polizeieinsätze in nur acht Stunden: 18-Jähriger durch Stiche und Tritte schwer verletzt
Bremen 187 Polizeieinsätze in nur acht Stunden: 18-Jähriger durch Stiche und Tritte schwer verletzt

Die Frau befand sich zu diesem Zeitpunkt auf Höhe des Atlantic Hotel Sail City und trieb in der Weser.

Der Seenotretter "Hermann Rudolf Meyer" rückte aus, mit einem Tochterboot fanden sie die völlig erschöpfte und nur leicht bekleidete Dame mitten im Weserstrom.

So konnte sie schnell von den Rettern aus dem Wasser gezogen werden. Anschließend wurde sie an Land einem Rettungswagen übergeben.

Nach Einschätzung der Seenotretter hätte sie keine Chance gehabt, aus eigener Kraft das Ufer zu erreichen.

Titelfoto: DGzRS - Die Seenotretter

Mehr zum Thema Bremen: