Mann läuft über Parkplatz: Was er dann sieht, kann er kaum fassen

Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte) - Ein Mann hat auf einem Parkplatz in Neustrelitz vermutlich eine Schlange aus der Gruppe der Kobras entdeckt.

War das Tier nur in Schockstarre? Polizisten konnten die vermeintlich tote Schlange nicht auf dem Parkplatz ausfindig machen. (Symbolfoto)
War das Tier nur in Schockstarre? Polizisten konnten die vermeintlich tote Schlange nicht auf dem Parkplatz ausfindig machen. (Symbolfoto)  © Alexander Heinl/dpa

Der Mann habe der Polizei am Donnerstag gegen 11 Uhr eine tote Schlange gemeldet, die er im Bereich eines Behindertenparkplatzes in der Strelitzer Str. 2 gesehen hat und ein Foto des Tiers zukommen lassen, teilte die Behörde mit.

Daraufhin seien die Polizisten ausgerückt, hätten auf dem Parkplatz jedoch kein Reptil finden können. Ein Schlangenexperte schätzte den Angaben zufolge nach einer Begutachtung des Fotos das Tier als eine Brillenschlange ein.

Diese könnte sich in einer Schockstarre befunden haben und anschließend geflüchtet sein. Dass es sich um ein totes Tier handelte, war nicht sicher.

Köpfchen ins Wasser, Schwänzchen in die Höh': Traktor geht auf Rügen auf Tauchfahrt
Mecklenburg-Vorpommern Köpfchen ins Wasser, Schwänzchen in die Höh': Traktor geht auf Rügen auf Tauchfahrt

Die Polizei warnte vor dem Versuch, das Reptil einzufangen. Wer die Schlange sehe, sollte sich ihr nicht nähern und stattdessen den Notruf verständigen.

Wie sich allerdings herausstellte, ist der Mann auf ein Spielzeug hereingefallen, denn das vermeintlich tote Kriechtier sei nach neuen Angaben der Polizei lediglich eine Gummischlange.

Ob es sich um einen Scherz oder ein verlorenes Spielzeug handelt, blieb unklar.

Erstmeldung, 12. August, 7.26 Uhr, aktualisiert um 12.38 Uhr

Titelfoto: Alexander Heinl/dpa

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern: