Wenn die Polizei plötzlich mit Brötchen vor der Tür steht

Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald) - Ein heimlicher Brötchengang ihres Sprösslings hat einer Familie in Ueckermünde einen Polizeibesuch am Sonntagmorgen eingebracht.

Da staunten die Eltern nicht schlecht, als Polizeibeamte ihren Filius (9) nach Hause brachten und gleich Brötchen im Gepäck hatten. (Symbolfoto)
Da staunten die Eltern nicht schlecht, als Polizeibeamte ihren Filius (9) nach Hause brachten und gleich Brötchen im Gepäck hatten. (Symbolfoto)  © 123rf/Christian Horz

Wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte, wollte der Neunjährige seine Eltern mit frischen Brötchen überraschen.

Während seine Eltern noch schliefen, stand der Schüler Sonntagfrüh auf, schlich hinaus und stand um 6.30 Uhr vor dem Bäckerladen - aber der hatte gar nicht auf.

Der Junge sprach daraufhin einen Wachmann an, ob er von diesem Brötchen kaufen könne. Dem Wachmann kam das Ganze nicht ganz geheuer vor und er rief die Polizei.

In Deutschland festgesetzter Uran-Frachter: Das sagt die Reederei
Mecklenburg-Vorpommern In Deutschland festgesetzter Uran-Frachter: Das sagt die Reederei

Die Beamten fanden die Idee des Neunjährigen so gut, dass sie mit ihm zu einem anderen Bäcker fuhren und dann Brötchen und Kind bei den Eltern ablieferten.

"Sie haben der Familie einen schönen Sonntag mit einem hoffentlich genauso schönen Frühstück gewünscht", sagte der Sprecher.

Titelfoto: 123rf/Christian Horz

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern: