Mehr als zehn Stunden am Stück arbeiten? Hier soll das möglich werden

München - Bayern will sich für flexiblere Arbeitszeiten einsetzen und eine tägliche Arbeitszeit von mehr als zehn Stunden ermöglichen.

Ein Mitarbeiter erfasst seine Arbeitszeit digital an einem Terminal. Bayern fordert nun eine Lockerung des Arbeitszeitgesetzes.
Ein Mitarbeiter erfasst seine Arbeitszeit digital an einem Terminal. Bayern fordert nun eine Lockerung des Arbeitszeitgesetzes.  © Sina Schuldt/dpa

"Wir müssen die Arbeitszeitgesetze endlich an die Realität der Lebenswelten der Menschen anpassen", sagte Arbeits- und Sozialministerin Ulrike Scharf (54, CSU) der "Rheinischen Post" am Mittwoch.

"Wir brauchen mehr Flexibilität, um Familie mit Beruf vereinbaren zu können - das steigert auch die Beschäftigungsquote. Ein erster wichtiger Schritt ist es, für einzelne Arbeitstage in der Woche auf freiwilliger Basis und unter Beachtung des Arbeitnehmerschutzes Arbeitszeiten von mehr als zehn Stunden zu ermöglichen."

Von diesem Mittwoch an beraten die Arbeits- und Sozialminister der Länder in Perl im Saarland.

"V" wie "verbessert": Neue "Leopard 2 A7V"-Kampfpanzer für Soldaten in der Oberpfalz
Bayern "V" wie "verbessert": Neue "Leopard 2 A7V"-Kampfpanzer für Soldaten in der Oberpfalz

Seit Jahren gibt es immer wieder Forderungen von Unternehmen aber auch Parteien wie der FDP, das Arbeitszeitgesetz zu lockern. Bisher sind täglich maximal zehn Stunden Arbeitszeit erlaubt.

Bayern begründet dem Bericht zufolge seine Forderung auch mit dem Fachkräftemangel in Tourismus, Gastronomie und am Bau.

Firmen müssten das Personal flexibler einsetzen können, um Angebote noch aufrechterhalten zu können.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Bayern: