Seniorin (88) erscheint nicht zu Friseurtermin: Reaktion des Geschäftsführers ist genau richtig

Bayreuth - Ein gutes Gespür hat ein Bayreuther Friseur am Tag vor Weihnachten bewiesen - und damit eine Seniorin aus einer Notlage gerettet.

Die Entscheidung des Geschäftsführers, den Notruf zu wählen, war letztlich genau die richtige. (Symbolbild)
Die Entscheidung des Geschäftsführers, den Notruf zu wählen, war letztlich genau die richtige. (Symbolbild)  © 123RF/diego_cervo

Als die treue Kundin am gestrigen Freitag nicht zum regelmäßigen Termin erschien, vermutete er, dass die 88-Jährige in Not sei - und tat dann das Richtige: Er verständigte schließlich die Bayreuther Polizei.

Wie die Beamten an Weihnachten berichteten, öffneten sie zusammen mit der Feuerwehr die Wohnungstür - und fanden die Seniorin in ihrem Wohnzimmer auf dem Boden liegend vor.

Sie war gestürzt und konnte sich selbst nicht mehr aufrichten. Mit einer Kopfplatzwunde brachten sie Kräfte des Rettungsdienstes in ein Krankenhaus.

Paketbote versteht Empfängerin falsch, kurz darauf wird er in beide Beine gebissen
Bayern Paketbote versteht Empfängerin falsch, kurz darauf wird er in beide Beine gebissen

Der Friseur habe mit seinem Eingreifen vermutlich Schlimmeres verhindert, betonten die Beamten.

Die inzwischen hochbetagte Dame war 30 Jahren lang zuverlässig und pünktlich bei ihrem Friseur erschienen. Als sie an diesem Freitag nicht kam, zögerte der Geschäftsführer entsprechend nicht und machte sich gleich selbst auf die Suche.

Durch die jahrelangen Gespräche beim Haareschneiden wusste er, wo die Frau wohnt. Auf sein Klopfen und Klingeln an der Haustür reagierte jedoch niemand - da wählte der Friseur kurzerhand den polizeilichen Notruf.

Titelfoto: 123RF/diego_cervo

Mehr zum Thema Bayern: