War es ein Verbrechen? Schwangere in Nürnberg vermisst: Polizei hat "keinen Ankerpunkt"

Nürnberg - Von der seit Tagen vermissten schwangeren Frau (39) aus Nürnberg fehlt weiterhin jede Spur.

Hat sie ihren Wohnort freiwillig verlassen? Diese 39-Jährige gilt bereits seit Tagen als vermisst.
Hat sie ihren Wohnort freiwillig verlassen? Diese 39-Jährige gilt bereits seit Tagen als vermisst.  © Montage: Timm Schamberger/dpa, Polizei Mittelfranken

Die 24-köpfige Sonderkommission arbeite weiter an dem Fall, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Gezielte Suchmaßnahmen gab es am Wochenende demnach nicht. "Es gibt keinen konkreten Ankerpunkt, an dem man überhaupt suchen könnte, das wäre wie die Stecknadel im Heuhaufen zu suchen", sagte der Sprecher.

Sowohl eine Handyortung und die Befragung von Angehörigen als auch der Einsatz von Suchhunden an der Wohnadresse der Frau hätten bislang zu keiner Spur geführt.

Schnauze voll vom wilden Abstellen: Erste Städte wollen E-Scooter eindämmen - mit diesem Trick
Bayern Schnauze voll vom wilden Abstellen: Erste Städte wollen E-Scooter eindämmen - mit diesem Trick

Für die Ermittler verdichteten sich die Hinweise, dass dem Verschwinden der 39-Jährigen eine Straftat zugrunde liegen könnte, hatte ein Polizeisprecher am Freitag betont.

Bargeld, Ausweis und Mutterpass der Frau waren noch am Wohnort. Die Ermittler gingen deshalb davon aus, dass die Frau diesen nicht geplant oder freiwillig verlassen habe.

Ihr Lebensgefährte hatte die im achten Monat schwangere Frau am Freitag der vorigen Woche vermisst gemeldet, da sie zuvor spurlos verschwunden war.

Titelfoto: Montage: Timm Schamberger/dpa, Polizei Mittelfranken

Mehr zum Thema Bayern: