Warten bis der Arzt kommt: Längere Wartezeiten beim Bereitschaftsdienst erwartet

München - An den Weihnachtsfeiertagen und zum Jahreswechsel müssen die Menschen in Bayern mit längeren Wartezeiten bei Bereitschaftsärzten rechnen.

Das Personal in den Vermittlungszentralen für die bundesweite Nummer 116117 wurde für die Feiertage aufgestockt. (Symbolbild)
Das Personal in den Vermittlungszentralen für die bundesweite Nummer 116117 wurde für die Feiertage aufgestockt. (Symbolbild)  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Grund sei die aktuelle Grippe- und Erkältungswelle, teilte die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) am Mittwoch mit.

Man rechne deshalb mit deutlich mehr Patienten und deutlich mehr Anrufen. Das Personal in den Vermittlungszentralen für die bundesweite Nummer 116117 sei schon aufgestockt worden.

Dennoch empfehle die KVB, sich vor einem Anruf erst einmal im Internet zum Beispiel über Öffnungszeiten der Bereitschaftspraxen zu informieren.

Hütte am Spitzingsee muss schließen: Wanderer landeten nach Besuch teils im Krankenhaus!
Bayern Hütte am Spitzingsee muss schließen: Wanderer landeten nach Besuch teils im Krankenhaus!

Ärztinnen und Ärzte sowie das Personal in den Bereitschaftspraxen arbeiteten schon "an der Belastungsgrenze", vor allem auch wegen krankheitsbedingter Ausfälle.

"Die aktuelle Infektionswelle zehrt an den Kräften aller Ärztinnen und Ärzte, deren Teams und auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Vermittlungszentralen", wurde der KVB-Vorstand in der Mitteilung zitiert.

"Wir appellieren an die Bevölkerung, Verständnis aufzubringen und Geduld zu bewahren."

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Bayern: