Drogenhandel im großen Stil aufgedeckt: Durchsuchungen in Bonn erfolgreich

Bonn - Die Polizei konnte im Bereich Bonn erfolgreich einen Drogenring zerschlagen. Im Fokus stehen zwei Männer, die verdächtigt werden, einen gewerbsmäßigen Kokainhandel betrieben zu haben.

Die Polizei hat nach mehrmonatigen Ermittlungen den gewerbsmäßigen Kokainhandel aufdecken können.
Die Polizei hat nach mehrmonatigen Ermittlungen den gewerbsmäßigen Kokainhandel aufdecken können.  © 123RF/majestix77

"Nach mehrmonatigen Ermittlungen der Ermittlungsgruppe (EG) 'Focus' des Kriminalkommissariats 25 der Bonner Polizei durchsuchten Einsatzkräfte am Donnerstagabend auf richterlichen Beschluss zunächst fünf Wohnungen und zwei Geschäftsräume in der Bonner Nordstadt sowie den Stadtteilen Castell, Tannenbusch und Bad Godesberg", beschreibt die Polizei Bonn ihre Erfolge.

Die Ermittlungen stellten zwei Männer (40 und 26 Jahre alt) in den Mittelpunkt: Sie stehen im dringenden Verdacht, mit Kokain im großen Stil gehandelt zu haben. Teilweise sollen sie dabei sogar bewaffnet gewesen sein.

Bei den Ermittlungen kamen weitere Verdächtige zum Vorschein, insgesamt drei Männer im Alter von 30, 45 und 46 Jahren.

Arbeitslosigkeit in NRW steigt: Das ist die Wahrheit hinter den Zahlen
Nordrhein-Westfalen Arbeitslosigkeit in NRW steigt: Das ist die Wahrheit hinter den Zahlen

Bei der Durchsuchungsaktion waren neben den Kriminalbeamtinnen und -beamten auch Einsatzkräfte der Bonner Bereitschaftspolizeihundertschaft, der Kölner Beweissicherungs- und Festnahmehundertschaft, der technischen Einsatzeinheit aus Köln sowie mehrere Diensthundeführer eingesetzt.

Zeitgleich wurden dabei mögliche Drogenverstecke, Umschlagplätze sowie die ermittelten Anschriften der fünf Tatverdächtigen aufgesucht.

250 Einsatzkräfte bei den Durchsuchungen

Auch Spezialeinheiten waren dabei, denn es gab Hinweise auf eine mögliche Bewaffnung der Verdächtigen. Insgesamt waren rund 250 Einsatzkräfte beteiligt.

Bei den Durchsuchungen wurden rund 750 Gramm Kokain und mehrere Zehntausend Euro mutmaßliches Dealgeld sichergestellt.

Die zwei Hauptbeschuldigten sowie der 46-jährige Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen und zum Polizeipräsidium gebracht. Anschließend gab es noch drei Anschlussdurchsuchungen von Objekten in Bonn-Castell, -Tannenbusch und Königswinter.

Detaillierte Informationen möchte die Polizei am morgigen Freitag noch liefern.

Titelfoto: 123RF/majestix77

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: