Frau wegen Zigarette ins Gleis gestoßen: Dieses auffällige Detail verriet den Täter

Troisdorf - Weil sie ihm keine Zigaretten geben wollte, schubste ein Betrunkener eine 46-Jährige ins Bahngleis. Seine auffällige Kleidung half der Polizei dann, den Täter zu identifizieren.

Die auffällige rote Mütze wurde dem Täter (30) zum Verhängnis - die Polizei konnte ihn dadurch schnell identifizieren.
Die auffällige rote Mütze wurde dem Täter (30) zum Verhängnis - die Polizei konnte ihn dadurch schnell identifizieren.  © Bundespolizei

Gegen 5.45 Uhr erhielt die Bundespolizei in Siegburg den Notruf, dass eine Frau in Troisdorf in die Gleise geschubst wurde, wie ein Sprecher jetzt berichtete.

Ein Zeuge vor Ort erklärte, die Dame sei von einem jungen Mann mit auffälliger roter Mütze bedrängt worden. Dieser habe zuvor einen anderen Mann nach einer Zigarette gefragt, doch nachdem der verneint hatte, trat der 30-Jährige an sein Opfer heran.

Die Frau wollte dem alkoholisierten Mann jedoch keine Glimmstängel geben. Da sie wohl selbst gerade eine Zigarette rauchte, verlor der Randalierer die Kontrolle, riss dem Opfer die Tasche aus der Hand und schubste sie anschließend in die Gleise. Andere Reisende eilten der Frau zu Hilfe, während der Täter floh.

Kohleausstieg machts möglich: Wird DAS aus dem Mega-Tagebau Garzweiler?
Nordrhein-Westfalen Kohleausstieg machts möglich: Wird DAS aus dem Mega-Tagebau Garzweiler?

Die 46-Jährige verletzte sich zwar, konnte jedoch noch selbstständig aus dem Gleisbereich heraussteigen. Sie wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Anhand der Zeugenbeschreibung und der roten Mütze konnte der Tatverdächtige schnell identifiziert werden, als er kurze Zeit später wieder auf dem Gleis auftauchte.

Die Bundespolizei ist an Bahnhöfen schnell zur Stelle. (Symbolbild)
Die Bundespolizei ist an Bahnhöfen schnell zur Stelle. (Symbolbild)  © 123rf/lisica66

Der polizeibekannte Beschuldigte erhielt eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und wurde von seinem Vater an der Dienststelle abgeholt.

Titelfoto: 123rf/lisica66

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: