Im Industriegebiet Ost: Stadt Grevenbroich hebt Warnung vor Schadstoff-Austritt auf

Grevenbroich - Im Grevenbroicher Industriegebiet Ost ist es im Bereich der Firma Tokai Erftcarbon zu einem Schadensereignis gekommen.

Im Industriegebiet Ost ist es im Bereich der Firma Tokai Erftcarbon zu einem Schadensereignis gekommen. Anwohner sollen Türen und Fenster schließen. (Symbolbild)
Im Industriegebiet Ost ist es im Bereich der Firma Tokai Erftcarbon zu einem Schadensereignis gekommen. Anwohner sollen Türen und Fenster schließen. (Symbolbild)  © 123RF/file404

Dabei würden Schadstoffe freigesetzt, die zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen könnten, warnte die Stadt am Niederrhein am Montagmorgen auf ihrer Homepage.

Anwohner in dem betroffenen Gebiet sollten sich "sofort in geschlossene Räume" begeben, Fenster und Türen schließen sowie Lüftungs- und Klimaanlagen abschalten, hieß es.

Notrufnummern von Feuerwehr und Polizei sollten für Notrufe freigehalten werden. Näheres war zunächst nicht bekannt.

2750 Polizei-Anwärter in Köln vereidigt - Personallücke weiter enorm
Nordrhein-Westfalen 2750 Polizei-Anwärter in Köln vereidigt - Personallücke weiter enorm

Das Unternehmen Tokai Erftcarbon fertigt nach eigenen Angaben großformatige Graphitelektroden für den Einsatz in der Elektrostahlindustrie.

Update, 12.50 Uhr: Stadt gibt Entwarnung

In einer Produktionsanlage des Unternehmens Tokai Erftcarbon sei es gegen 9 Uhr zu einer Fehlsteuerung gekommen, in deren Folge Schwefelgas freigesetzt worden sei, sagte ein Stadtsprecher am Mittag auf Anfrage.

"Der Gasaustritt konnte schnell gestoppt werden. Alle Messungen des Erkundungsfahrzeuges waren negativ. Wir können wieder Entwarnung geben."

Zunächst hatte die Stadt am Morgen auf ihrer Homepage gewarnt, dass Schadstoffe freigesetzt würden, die zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen könnten. "Wir können diese Warnungen wieder aufheben", so der Stadtsprecher.

Titelfoto: 123RF/file404

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: