Bluttat im Kiosk: 35-Jähriger wird erstochen - Büdchen-Besitzer unter Verdacht

Leverkusen – Blutiger Angriff in Leverkusen-Quettingen: Am frühen Sonntagmorgen erlitt ein 35-jähriger Mann dort tödliche Stichverletzungen.

Die Polizei konnte den unter Verdacht stehenden Kioskbesitzer noch am Tatort festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den unter Verdacht stehenden Kioskbesitzer noch am Tatort festnehmen. (Symbolbild)  © 123RF/chalabala

Gegen 3.30 Uhr wurde die Polizei zu dem Kiosk im Stadtteil Quettingen alarmiert. Grund war eine Auseinandersetzung, die schlussendlich zu der tödlichen Stichverletzung geführt haben soll.

Polizei und Rettungsdienst leiteten sofort Reanimationsmaßnahmen ein, doch der 35-Jährige erlag noch vor Ort seiner Verletzung.

Der 58-jährige Besitzer des Kiosks wird als dringend tatverdächtig eingeschätzt, weswegen er noch am Tatort festgenommen wurde.

Hochbetrieb auf NRW-Straßen vor Fronleichnams-Wochenende: Hier droht Stau-Frust
Nordrhein-Westfalen Hochbetrieb auf NRW-Straßen vor Fronleichnams-Wochenende: Hier droht Stau-Frust

Eine Kölner Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zu den Hintergründen der Tat ist bislang noch nichts bekannt.

Titelfoto: 123RF/chalabala

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: