Orangene Bänke stehen bald überall in Bonn: Das steckt dahinter

Bonn – Ein Dutzend orangefarbene Bänke zieren bald das Bonner Stadtbild - dahinter verbirgt sich eine wichtige Botschaft.

Die zwölf orangefarbenen Bänke lassen sich bald überall in Bonn finden.
Die zwölf orangefarbenen Bänke lassen sich bald überall in Bonn finden.  © Polizei Bonn

Ob am Rheinufer, dem Stadthaus, im Landgericht, im Haus der Bildung, der Zentrale der Deutschen Telekom oder aber vor dem Polizeipräsidium - an vielen prominenten Orten in Bonn lassen sich in Kürze orange-gestrichene Bänke finden.

Die Sitzmöbel in der ungewöhnlichen Signalfarbe sind dabei nicht nur praktisch, sondern haben auch einen ersten Hintergrund, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte.

So gehören sie zu einer gemeinsamen Aktion der Gleichstellungsstelle der Stadt Bonn, des Evangelischen Kirchenkreises Bonn, UN Women Deutschland und ZONTA zum Thema "Ein Platz für Respekt - Orange Bänke in Bonn - Als Zeichen gegen Gewalt an Frauen".

NRW-Polizei lagert noch 200.000 van Laack-Stoffmasken
Nordrhein-Westfalen NRW-Polizei lagert noch 200.000 van Laack-Stoffmasken

Demnach haben die Sitzmöbel einen starken Symbolcharakter und wurden anlässlich des Internationalen Tages "Nein zu Gewalt an Frauen" (25. November) von der Bonner Oberbürgermeisterin und Schirmherrin Katja Dörner (46, Grüne) übergeben. Empfänger waren Behörden, Institutionen und Unternehmen, die sich bereit erklärt haben, die Bänke bei sich aufzustellen.

Die Farbe Orange tragen die Bänke, weil die Vereinten Nationen diese für den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen als Signalfarbe ausgewählt haben.

Seit 1999 ist der 25. November von den Vereinten Nationen offiziell als Gedenktag anerkannt. Jährlich finden an diesem Tag weltweit Aktionen statt, um auf Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen und Mädchen aufmerksam zu machen.

Titelfoto: Polizei Bonn

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: