Proteste im Raum Aachen: Verdi plant weitere Warnstreiks für Donnerstag

Aachen/NRW – Anlässlich der Verkehrsministerkonferenz in Aachen will die Gewerkschaft Verdi für Donnerstag zu flächendeckenden Warnstreiks im Nahverkehr in Aachen und in angrenzenden Regionen aufrufen.

In ganz Deutschland gehen dieser Tage Angestellte auf die Straße und kämpfen für mehr Lohn.
In ganz Deutschland gehen dieser Tage Angestellte auf die Straße und kämpfen für mehr Lohn.  © Jens Büttner/dpa

Das kündigte ein Gewerkschaftssprecher am Dienstagabend an. Betroffen seien die Verkehrsbetriebe ASEAG, Rurtalbus und Westverkehr inklusive alle kommunalen Töchter, teilte die Gewerkschaft am Dienstagabend mit.

Im bundesweiten Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes für Beschäftigte von Bund und Kommunen fordern Verdi sowie der Beamtenbund dbb 10,5 Prozent mehr Einkommen, mindestens aber 500 Euro mehr im Monat.

Bei der zweiten Verhandlungsrunde hatte es trotz eines Arbeitgeberangebotes noch keine Annäherung zwischen den Tarifparteien gegeben.

Kohleausstieg machts möglich: Wird DAS aus dem Mega-Tagebau Garzweiler?
Nordrhein-Westfalen Kohleausstieg machts möglich: Wird DAS aus dem Mega-Tagebau Garzweiler?

Die dritte Verhandlungsrunde beginnt am 27. März.

"Wir brauchen einen Abschluss, damit auch die unteren Entgeltgruppen über die Runden kommen", sagte Verdi-Gewerkschaftssekretär für Köln, Bonn und Leverkusen, Jonathan Konrad, am Dienstagmorgen.

Titelfoto: Jens Büttner/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: