Schnee in Winterberg, doch niemand fährt Ski: Was ist da los?

Winterberg - Schnee, so weit das Auge reicht – und noch menschenleere Skipisten: Das Wintersportgebiet rund um Winterberg im Hochsauerland hat sich am Wochenende in weißer Pracht gezeigt.

Die Skilifte in Winterberg stehen still, obwohl schon überall Schnee liegt.
Die Skilifte in Winterberg stehen still, obwohl schon überall Schnee liegt.  © Sascha Thelen/dpa

Die Temperaturen lagen am heutigen Samstag tagsüber nur knapp oberhalb des Gefrierpunkts, der Schnee taute also nicht gleich wieder weg. Das Skigebiet war jedoch noch nicht in Betrieb, die Lifte waren aus.

Nur vereinzelt stapften Spaziergänger die schneebedeckten Wiesen und Wege entlang, Familien amüsierten sich bei Schneeballschlachten, oder sie bauten Schneemänner.

Auch Schlittenfahrer waren unterwegs. Allzu tief war die weiße Flockenschicht zwar noch nicht, aber für manche Schlitten reichte es.

Nach tödlichem Germanwings-Drama: Piloten-Witwe wird mit Verdienst-Orden geehrt
Nordrhein-Westfalen Nach tödlichem Germanwings-Drama: Piloten-Witwe wird mit Verdienst-Orden geehrt

Der Wetterprognose zufolge bleibt es in der kommenden Woche kalt. Wann die Lifte aufmachen, ist jedoch nur unklar. "Wir beobachten gespannt das Wetter in der Hoffnung, am nächsten Wochenende ein paar Lifte laufen lassen zu können", sagte eine Sprecherin der Wintersport-Arena Winterberg.

Besucher können die Schneelandschaft bislang nur zu Fuß erkunden. Ski wird erst ab einem späteren Zeitpunkt gefahren.
Besucher können die Schneelandschaft bislang nur zu Fuß erkunden. Ski wird erst ab einem späteren Zeitpunkt gefahren.  © Sascha Thelen/dpa

Es müsse kalt sein, damit die Schneekanonen angestellt werden können und so größere Mengen weißer Pracht auf die Pisten kommen, damit die Skifahrer einen stabilen Belag haben. Positiv für den Wintersport seien auch klirrend kalte Nächte, damit der Boden einmal richtig durchfriert.

Titelfoto: Sascha Thelen/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: