Schnee und Glätte in NRW: Etliche Unfälle, Polizei vielerorts im Einsatz

Hagen/Detmold/Höxter – Vorsicht auf den Straßen! Das Winterwetter mit Schnee und Glätte hat in Teilen Nordrhein-Westfalens erneut zu Unfällen geführt.

Eine Autofahrerin (51) ist in Hagen auf schneebedeckter Straße gegen ein Haltestellenschild gekracht.
Eine Autofahrerin (51) ist in Hagen auf schneebedeckter Straße gegen ein Haltestellenschild gekracht.  © Polizei Hagen

Etwa in Hagen habe eine 51-Jährige am heutigen Sonntagmorgen auf einer schneebedeckten Straße die Kontrolle über ihr Auto verloren, sei damit ins Schleudern geraten und gegen ein Haltestellenschild gekracht, teilte die Polizei mit. Die Fahrerin blieb unverletzt.

Auch in Detmold kam es zu zwei Unfällen im Zusammenhang mit dem Wetter. Ein 20-Jähriger sei mit seinem Auto, das laut Polizei noch mit Sommerreifen ausgerüstet war, in der Nacht auf Sonntag von der schneeglatten Fahrbahn abgekommen und habe sich im Straßengraben überschlagen, hieß es weiter. Der junge Mann wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Ein weiterer 20 Jahre alter Autofahrer habe sich in derselben Nacht in Detmold wegen nicht angepasster Geschwindigkeit mit seinem Wagen überschlagen, teilten die Beamten mit.

Riesen Ärger um Abi-Prüfung in NRW: "Schwer und unfair!"
Nordrhein-Westfalen Riesen Ärger um Abi-Prüfung in NRW: "Schwer und unfair!"

Das Fahrzeug sei auf einer angrenzenden Wiese zum Stehen gekommen. Sowohl der Mann als auch sein 13-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt.

Im Kreis Höxter berichtete die Polizei von sechs Glätte-Unfällen von Samstagabend bis Sonntagmorgen. Es sei bei Blechschäden geblieben.

Titelfoto: Polizei Hagen

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: