Schneefall sorgt in NRW für Verzögerungen im Berufsverkehr

Wuppertal - Leichter Schneefall hat am Donnerstagmorgen in Teilen Nordrhein-Westfalens für Behinderungen im Berufsverkehr gesorgt.

Auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen ging es am Donnerstag vielerorts langsamer voran als sonst.
Auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen ging es am Donnerstag vielerorts langsamer voran als sonst.  © Rene Traut/dpa

In Wuppertal haben die Stadtwerke den Busverkehr bis etwa 9 Uhr komplett eingestellt. Auf den Straßen habe es in Wuppertal, Remscheid und Solingen rund 70 Glätte-Unfälle gegeben, sagte ein Polizeisprecher.

Im Sauerland hatten Lastwagen Probleme an den Steigungen. In Kierspe im Märkischen Kreis musste die Polizei eine Bundesstraße sperren, nachdem sich ein Lastwagen auf der rutschigen Straße quergestellt hatte.

Auch in anderen Teilen des Landes blieb es zunächst bei kleineren Blechschäden. "Auf eine solche Wetterlage sollte im Januar jeder vorbereitet sein", sagte eine Sprecherin in Dortmund.

Mit dieser Änderung: Kirmes-Schausteller in NRW sollen entlastet werden
Nordrhein-Westfalen Mit dieser Änderung: Kirmes-Schausteller in NRW sollen entlastet werden

Auf den Autobahnen ging es vielerorts langsamer voran als sonst. Laut dem WDR-Verkehrsstudio gab es gegen 8.15 Uhr in ganz Nordrhein-Westfalen 220 Kilometer Stau.

Der Winterdienst war auf den Autobahnen und in den Städten im Einsatz. "Fahrt vorsichtig - wie arbeiten so schnell wir können!", schrieben die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bei Twitter.

Die Rheinbahn meldete einige Verspätungen im Busverkehr durch den Schneefall im Kreis Mettmann.

Originalmeldung: 19. Januar, 8.22 Uhr; zuletzt aktualisiert: 19. Januar, 8.33 Uhr

Titelfoto: Rene Traut/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: