Schneemann auf Gleisbett sorgt für Polizeieinsatz: Zwei Täter geschnappt

Kreuzau - Ein gefährlicher Scherz sorgte am Sonntagabend für einen Polizeieinsatz.

Ein gut gebauter Schneemann kann bei einem Zusammenstoß gefährlich werden. (Symbolbild)
Ein gut gebauter Schneemann kann bei einem Zusammenstoß gefährlich werden. (Symbolbild)  © Matthias Bein/dpa

Drei junge Männer wurden gegen 21 Uhr dabei beobachtet, wie sie einen Schneemann auf die Gleise am Bahnhof Kreuzau bauten.

Der Zeuge alarmierte die Polizei, da er das Verhalten für einen gefährlichen Eingriff in den Schienenverkehr hielt.

Der Schneemann, der circa einen Meter groß war, war aufgrund seiner Platzierung und Bauweise tatsächlich gefährlich für den Zug, denn dieser wäre unausweichlich damit kollidiert.

18.000 Euro für diese Tätigkeit: Raumfahrtbehörde lockt mit irrer Studie!
Nordrhein-Westfalen 18.000 Euro für diese Tätigkeit: Raumfahrtbehörde lockt mit irrer Studie!

Mitarbeiter der Rurtalbahn machten sich sofort daran, den Schneemann zu entfernen, während die Beamten den Sachverhalt aufnahmen.

Da der Zeuge sehr präzise Täterbeschreibungen abgeben konnte, konnten zwei der drei mutmaßlichen Täter relativ schnell ausfindig gemacht werden. Der 16-Jährige und der 18-Jährige müssen sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten.

Die Polizei sucht noch nach dem dritten Tatverdächtigen und weist darauf hin, dass jeder Aufenthalt im Gleisbereich lebensgefährlich ist.

Titelfoto: Matthias Bein/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: