Mann (23) baut Unfall und wird dann als Verbrecher enttarnt

Bülstringen - Auf einer Landstraße im Landkreis Börde kam es Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall, der dem Unfallfahrer schließlich zum Verhängnis wurde.

Ein 23-Jähriger rutschte in einer Rechtskurve mit seinem Auto in den Straßengraben.
Ein 23-Jähriger rutschte in einer Rechtskurve mit seinem Auto in den Straßengraben.  © Polizeirevier Börde

Gegen 15.30 Uhr war der 23-Jährige mit seinem Auto auf der L24 Richtung Haldensleben unterwegs, als er in einer Rechtskurve ins Schleudern geriet, die Kontrolle über seinen Wagen verlor und in den Straßengraben rutschte. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

Zeugen riefen daraufhin die Polizei und wollten in der Zwischenzeit sicherstellen, dass dem Insassen nichts passiert sei. Dabei beobachteten sie, wie der junge Mann aus seinem Auto ausstieg und schnell etwas im Gebüsch versteckte, das teilte das Polizeirevier Börde mit.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, untersuchten sie die Sträucher und fanden einen Rucksack mit 50 Gramm Marihuana.

Explosionen in Halle: Gleich zwei Fahrkartenautomaten gesprengt
Sachsen-Anhalt Explosionen in Halle: Gleich zwei Fahrkartenautomaten gesprengt

Als der 23-Jährige im Rettungswagen versorgt wurde, hörten die Polizisten, wie er mit seiner Freundin telefonierte und sie aufforderte, "alles schnell verschwinden" zu lassen.

Daraufhin ordneten die Beamten eine Wohnungsdurchsuchung an und fanden dort weitere 600 Gramm Marihuana.

Gegen den Unfallfahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Titelfoto: Polizeirevier Börde

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: