35 Jahre Mauerfall: Größter Grenzübergang lädt zu virtueller Ausstellung

Marienborn - Im November hat der Mauerfall sein 35. Jubiläum. Am ehemals größten innerdeutschen Grenzübergang in Marienborn (Sachsen-Anhalt) präsentiert die dortige Gedenkstätte deshalb eine besondere Ausstellung: Besucher können 1989 virtuell nacherleben.

Die Abfertigungsanlagen in Marienborn gehörten einst zum größten innerdeutschen Grenzübergang.
Die Abfertigungsanlagen in Marienborn gehörten einst zum größten innerdeutschen Grenzübergang.  © Matthias Bein/dpa

In der digitalen Ausstellung "Als aus Teilung Freiheit wurde" wird seit der Eröffnung am 4. Juli der Grenzfall aufgearbeitet, der nun fast 35 Jahre her ist.

Gäste können über den eigenen Computer kostenfrei daran teilnehmen und bekommen eine virtuelle Figur, mit der sie sich durch die Ausstellung bewegen.

In vier zweidimensionalen Räumen geht es um die Zusammenführung von BRD und DDR mitsamt der Grenzöffnung in Marienborn, dem Abbau der zugehörigen Anlagen an der A2 und den Folgen für die Region.

Video: Frau (26) zerschlägt Scheibe vom "falschen" Bus mit Nothammer
Sachsen-Anhalt Video: Frau (26) zerschlägt Scheibe vom "falschen" Bus mit Nothammer

Dort befand sich der einst größte innerdeutsche Grenzübergang. Laut dem Veranstalter ist dies das erste derartige Projekt einer bundesdeutschen Gedenkstätte.

So funktioniert die virtuelle Ausstellung

Die Ausstellung kann über das Online-Tool Gather Town besucht werden. Für Handynutzer ist sie nicht optimiert.

Die eigene Kamera oder das Mikrofon einzuschalten, ist optional. Nach Eingabe des Namens kann mit Klick auf die eigene Besucherfigur auf Wunsch das Aussehen verändert werden.

Beim Zugehen auf Objekten an den Wänden können dann Bilder und Texte mit der Taste X vergrößert werden.

Titelfoto: Matthias Bein/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: