Clevere Ideen "made in Sachsen" - Diese 10 Unternehmen lösen aktuelle und künftige Probleme

Dresden - Einmal im Jahr spendiert der Freistaat eine großzügige Party für die sächsische Gründerszene - kommenden Mittwoch ist es wieder so weit.

Die Sachsen sind erfinderisch. (Symbolbild)
Die Sachsen sind erfinderisch. (Symbolbild)  © 123RF/dolgachov/

Auf dem Dresdner Flughafen findet für etwa 1000 Geladene die Innovationskonferenz statt.

Erfinder und Unternehmensgründer dürfen Experten und Kapitalgebern ihre Ideen und Projekte vorstellen oder auch dem Ministerpräsidenten und dem Wirtschaftsminister die Hand schütteln.

Höhepunkt der Veranstaltung ist die Verleihung des sächsischen Gründerpreises 2024 - prämiert mit 50.000 Euro.

Sachsen bekommen immer weniger Nachwuchs - Babymangel hält an!
Sachsen Sachsen bekommen immer weniger Nachwuchs - Babymangel hält an!

In diesem Jahr reichten 72 junge Unternehmen oder Start-ups ihre innovativen Geschäftsideen ein, von denen sie glauben, dass sie die Welt zum Besseren verändern könnten.

Eine Jury hat daraus zehn Favoriten nominiert - wir stellen sie kurz vor. Info: futuresax.de

Wärmespeicher im Vulkangestein

Die Firma regryd GmbH aus Dresden bietet eine innovative Lösung, überschüssige Wärme oder Strom nahezu verlustfrei über längere Zeit zu speichern.

Der Feststoff, in welchen die bis zu 850 Grad heiße Luft einströmt, besteht aus Basalt-Gestein mit definierter Porosität und Korngröße. Das Prinzip kann in allen erdenklichen Dimensionen eingesetzt werden.

regryd.de

Das vulkanische Gestein Basalt kann Wärme lange speichern.
Das vulkanische Gestein Basalt kann Wärme lange speichern.  © 123rf/rissix

Fachkräfte für Klimaberufe

Die Akademie für Klimajobs (Leipzig) macht sich zur Aufgabe, Menschen mit Migrationshintergrund und technischen Vorkenntnissen den Weg zur dringend benötigten Fachkraft zu ebnen.

Meist mangelt es diesen Talenten an der deutschen IHK-Zertifizierung und den fachspezifischen Sprachkenntnissen - das wird ihnen hier beschleunigt geboten. Nach dem Abschluss steht dann auch die Vermittlung an die Arbeitgeber - für Fotovoltaik, Windkraft, Wärmepumpen oder Batterietechnik.

neuemeister.work

Jobs für die Zukunft: Neue Energien brauchen Fachkräfte.
Jobs für die Zukunft: Neue Energien brauchen Fachkräfte.  © 123rf/narongritsr

Aluminium, so hart wie Stahl

Die Chemnitzer CMMC GmbH glaubt, die metallischen Beschichtungen im Maschinenbau, den Leichtbau oder den 3-D-Druck mit Metallen zu revolutionieren.

Sie hat ein Pulver aus Aluminium und Siliziumcarbid entwickelt, welches nach Anwendung einer patentierten Gießtechnologie vorzügliche Eigenschaften hat: so leicht wie Aluminium, aber so verschleißfest wie eisenbasierte Werkstoffe.

cmmc-engineering.com

In Verbindung mit Keramik erhält Aluminium erstaunliche Eigenschaften.
In Verbindung mit Keramik erhält Aluminium erstaunliche Eigenschaften.  © imago/pan-images/Nordmann

Hüpfkurse für neue Hüften

Das Team Dora (Digitale Orthopädie Anwendungen) aus Meißen hat eine App für das Handy entwickelt, welche die Patienten zwölf Wochen vor und zwölf Wochen nach dem Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks individuell begleitet und unterstützt.

Trainingsprogramme, Wissensmodule, Erinnerungen und Selbstkontroll-Funktionen steigern den Erfolg der neuen Mobilität.

activetep.de

Jährlich werden in Deutschland über 200.000 künstliche Hüften eingesetzt.
Jährlich werden in Deutschland über 200.000 künstliche Hüften eingesetzt.  © 123rf/ bestdesign36

Klimagas zu Treibstoff

Das gerade von Freiberg nach Leipzig umgezogene Start-up enaDyne GmbH hat einen effektiven Weg gefunden, klimaschädliches Kohlendioxid kostengünstig in wertvolle Chemikalien oder nachhaltige Treibstoffe umzuwandeln - ohne den sonst üblichen hohen Energieaufwand.

Der Trick: Kaltes Plasma und spezielle Katalysatoren regen im Reaktor das CO₂ zur Umwandlung an. Künftig soll das Klimagas gleich am Ort seiner Entstehung veredelt werden.

enadyne.de

Orientierungshilfe im Patienten

Immer öfter sind Computer die besten Assistenten für Chirurgen. Das interdisziplinäre Team der next3D GmbH aus Leipzig tüftelt vielversprechend an einem "GPS" für den OP-Saal.

Über eine Datenbrille und MRT-Scans (Mixed reality) erkennt der Operateur in Echtzeit die präzise Position seines Instruments im Patientenkörper. Es ist nicht nur sicherer, sondern spart auch viel Zeit.

next3d.de

Mixed Reality kommt langsam aus dem Kindesalter heraus und erweist sich auch in der Medizin als nützlich.
Mixed Reality kommt langsam aus dem Kindesalter heraus und erweist sich auch in der Medizin als nützlich.  © 123RF/peopleimages12

Lebenssaft für frühe Babys

Viele Frühgeborene haben zusätzlich das Pech, dass Mamas Muttermilch-Produktion (noch) nicht in genügendem Maße eingesetzt hat.

Dabei ist der weiße Lebenssaft für sie besonders wichtig. Die Primogene GmbH aus Leipzig will eine Vielzahl bioaktiver Bestandteile der Muttermilch in einem Pulver herstellen, um die Ernährung der Frühchen zu optimieren.

Frühchen sind besonders auf die wertvollen Bestandteile der Muttermilch angewiesen.
Frühchen sind besonders auf die wertvollen Bestandteile der Muttermilch angewiesen.  © Anyka Photography - www.anyka.be

Acht Räder auf einem Parkplatz

Das Dresdner Start-up Velopedo hat die Zeichen der Verkehrswende erkannt und stellt Fahrradgaragen für den öffentlichen Raum her.

In dem Container mit Schließfächern, der auf einen PKW-Stellplatz passt und auf dem Dach begrünt ist, sind die Räder vor Wetter, Diebstahl und Vandalismus geschützt. Das Angebot gibt es in verschiedensten Ausstattungen und Größen, auch für Lastenräder.

velodepo.de

Von Dresden aus hat es die schicke Fahrrad-Garage auch schon bis Bielefeld geschafft.
Von Dresden aus hat es die schicke Fahrrad-Garage auch schon bis Bielefeld geschafft.  © PR

Messgerät für jeden Druck

Die NanoSen GmbH ist ein Spin-off der TU Chemnitz. Vier junge Forscher von vier Kontinenten haben ein innovatives Verbundmaterial entwickelt, welches winzige Nanopartikel beinhaltet.

Dieser nur 0,4 Millimeter dicke Werkstoff ist geeignet für Kraftsensoren, welche den Druck zwischen 10 Mikrogramm und 40 Kilogramm messen können. Er ist in verschiedensten Branchen einsetzbar.

nanosen.de

Dünne Schicht hält wie Beton

Die patentierte Erfindung der erst drei Monate jungen Firma Ducem GmbH aus Weißenborn (bei Freiberg) verspricht eine kleine Revolution für den Trockenbau.

Es geht um eine äußerst dünne Zementbeschichtung auf Dämmplatten oder Gipskarton, die in einer Art Laminierverfahren auf Böden, Trennwände oder Decken aufgetragen wird - äußerst energie- und kostensparend. Zusätzliche Wandverkleidungen wie Tapete oder Fließen sind überflüssig.

Titelfoto: Montage: 123RF/dolgachov/, imago/pan-images/Nordmann, 123rf/ bestdesign36, 123rf/peopleimages12

Mehr zum Thema Sachsen: