Miese Masche: Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor unseriösen Energieberatern

Leipzig - Unseriöse Energieberater versuchen derzeit mit einer Masche an persönliche Daten zu gelangen.

Die Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor unseriösen Energieberatern. (Symbolbild)
Die Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor unseriösen Energieberatern. (Symbolbild)  © Kai Remmers/dpa-tmn

Aktuell häufen sich Meldungen von Betroffenen in Sachsen, denen an der Haustür angeboten wurde, gemeinsam mit den angeblichen Servicemitarbeitern einen Antrag zum Erhalt der Energiepreisbremsen auszufüllen, wie die Verbraucherzentrale Sachsen am Dienstag mitteilte.

Den Angaben zufolge würden sich die Personen als Energieberater ausgeben und die Betroffenen in lange Gespräche verwickeln.

Immer wieder würde es ihnen gelingen, den Betroffenen Daten wie Name, Adresse, den aktuellen Anbieter und die Zählernummer zu entlocken.

Sachsen macht Jagd auf Steuersünder: In dieser Stadt gab's 2023 das meiste Geld zu holen
Sachsen Sachsen macht Jagd auf Steuersünder: In dieser Stadt gab's 2023 das meiste Geld zu holen

"Mit solchen Informationen kann zum Beispiel ein Wechsel zu einem anderen Energieanbieter mitunter erfolgreich initiiert werden", sagte Julia Tuncel von der Energieberatung der Verbraucherzentrale.

Persönliche Angaben oder Zählernummern sollten niemals an der Haustür oder telefonisch übermittelt werden.

Für den Erhalt der Energiepreisbremsen bei Strom und Gas sei kein Antrag notwendig, warnte die Verbraucherzentrale. Verbraucher müssten nicht handeln, um von den Preisbremsen zu profitieren, hieß es. Über die genaue Entlastung würden die Energieversorger ihre Kunden direkt informieren.

Titelfoto: Kai Remmers/dpa-tmn

Mehr zum Thema Sachsen: