Einstellung von Schülerverkehr angedroht: Landkreis kauft Verkehrsbetrieb zurück

Auerbach - Das Vogtland kauft seinen Verkehrsbetrieb zurück. Grund dafür ist ein Endlosstreit mit privaten Busunternehmen, die wegen gestiegener Kosten sogar mit der Einstellung des Schülerverkehrs gedroht hatten.

Beim regionalen Busverkehr im Vogtland hat der Landkreis wieder das Steuer in der Hand.
Beim regionalen Busverkehr im Vogtland hat der Landkreis wieder das Steuer in der Hand.  © Ellen Liebner

Nun hat die Landesdirektion Chemnitz ihre Zustimmung zur geplanten Rekommunalisierung erteilt.

Landrat Thomas Henning (45, CDU): "Damit haben wir die letzte juristische Hürde genommen. Linien- und Schülerverkehr können nun auf sichere Beine gestellt und zukunftssicher ausgerichtet werden."

Im nächsten Schritt wird der Kaufpreis für die Gesellschafteranteile in Höhe von 400.000 Euro fällig.

Plauen: Aggro-Mann schlägt Fahrgast ins Gesicht!
Vogtland Plauen: Aggro-Mann schlägt Fahrgast ins Gesicht!

Außerdem sollen vier neue Busse angeschafft werden, die spätestens ab Herbst die Fahrgastkapazitäten erweitern sollen, teilte der Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland (ZVV) mit.

Geplant ist auch eine Verkehrserhebung, die bis 2025 das Nutzerverhalten und die Kostenverteilung im Vogtlandnetz analysieren soll.

Titelfoto: Ellen Liebner

Mehr zum Thema Vogtland: